Zum Inhalt springen

Umweltpolitik - zentrales Thema für die GRÜNE-Fraktion

Für uns ist Umweltpolitik kein 'nice to have', nicht die ungeliebte Blockade wirtschaftlicher Prosperität. Wer Umwelt in Anspruch nimmt, muss dafür zahlen. Leistungen für den Umweltschutz müssen als solche anerkannt werden, und nicht als Kostgänger der Wirtschaft und damit Kostentreiber verunglimpft werden. Umwelt ist kein externer Kostenfaktor sondern sichert unser Überleben.
Dreh- und Angelpunkt grüner Politik ist daher die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen um ihrer selbst willen wie auch im Interesse der Lebenschancen kommender Generationen.
Wir wollen das Thema Umwelt und Naturschutz vom Katzentisch der Politik holen, vom Anhängsel an die Landwirtschaft in den Mittelpunkt des politischen Handelns rücken.

» Mehr zu Natur- und Baumschutz unter www.baumschutz-sachsen.de

» Mehr zu Hochwasserschutz

» Mehr zur "Klare Spree Tour 2016" von Franziska Schubert und Benjamin Raschke

Aktuelle Pressemeldung

GRÜNE kritisieren einseitigen Fokus auf Streusalzeinsatz in Sachsen

23.02.17 | Umwelt
Mehr als 10 kg Salz je laufendem Meter sächsischer Bundesstraße pro Winter sind zu viel. Massive Baumschäden sind die Folge. Seit 2010 wurden mehr als 45.000 Bäume an sächsischen Landesstraßen gefällt

Wolf Pumpak: Voraussichtliches Aussetzen der Abschussgenehmigung ist die richtige Konsequenz

15.02.17 | Umwelt
Dieser Schritt wäre die richtige Konsequenz aus den Versäumnissen, die bei der ersten Abschussgenehmigung stattgefunden haben.

Landkreis Görlitz erwägt Verlängerung der Abschussgenehmigung des Wolfs Pumpak

09.02.17 | Umwelt
Bei der Erteilung der ersten Abschusserlaubnis gab es massive Versäumnisse. Das sächsische Umweltministerium als oberste Rechtsaufsichtsbehörde hat ganz offensichtlich seine Beratungs- und Kontrollfunktion gegenüber dem Landkreis fachlich nicht korrekt wahrgenommen.

Mehr als 90 Prozent aller in den sächsischen SBO-Häfen umgeschlagenen Güter werden nicht mit dem Schiff, sondern mit LKW oder Eisenbahn transportiert

01.02.17 | Umwelt
Binnenhäfen in Sachsen sind inzwischen normale Logistikunternehmen und nur noch dem Namen nach Häfen – Binnenschifffahrt bleibt Auslaufmodell.

Geplanter Wolfabschuss: GRÜNE fragen bei Staatsregierung nach

20.01.17 | Naturschutz
Weiterhin offene Fragen und wenig Klarheit erbrachte die Nachfrage an die Staatsregierung zu dem geplanten Wolfsabschuss im heutigen Umweltausschuss. Die Stellungnahme der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage soll nun Auskunft geben.

Entnahme Problemwolf: Erst vertreiben, dann schießen!

19.01.17 | Naturschutz
Der Wolfsmanagementplan regelt eindeutig den Umgang mit problematischen Wölfen. Der erste Schritt muss sein, den Wolf systematisch zu vertreiben (vergrämen).

Aktuelle Nachrichten

Pumpak verhält sich bedenklich aber ist weder dreist noch aggressiv

10.02.17 | Umwelt
Sehr kurzfristig aber aus aktuellem Anlass lud die GRÜNE-Landtagsfraktion nach Görlitz zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Es ging um Wolf Pumpak, für den eine Abschussgenehmigung erteilt worden war. Diskutiert werden sollte, wie es zu dieser Genehmigung kam und ob alle im Wolfsmanagement vorgesehenen Schritte im Umgang mit sogenannten "Problemwölfen" ausgeschöpft wurden.

Newsletter Landwirtschaft 2/2016

19.12.16 | Agrar
Die Themen: ökologischer Landbau im Doppelhaushalt 2017/2018, Gentechnik, Milchkrise, Wolfsmanagement

Hochwasserschutz

14.12.16 | Der Doppelhaushalt 2017/18 - Die Themen

Biotopverbund

06.12.16 | Der Doppelhaushalt 2017/18 - Die Themen

Das waren die Verhandlungen zum Doppelhaushalt 2017/18

22.11.16 | Haushalt
Der Sächsische Haushalt wird als sogenannter Doppelhaushalt aufgestellt. Das heißt, der Plan wird immer für 2 Jahre gemacht. Wir erklären interessierten Menschen, was im Haushalt für 2017/2018 geplant ist - und was wir GRÜNE verändern würden. Verständlich und transparent.

Der Doppelhaushalt 2017/2018

22.11.16 | Haushalt
Der Sächsische Haushalt wird als sogenannter Doppelhaushalt aufgestellt. Das heißt, der Plan wird immer für 2 Jahre gemacht. Wir erklären interessierten Menschen, was im Haushalt für 2017/2018 geplant ist - und was wir GRÜNE verändern würden. Verständlich und transparent.

"Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen" - Das war der 10. Klimakongress

01.11.16 | Klimaschutz
Der 10. Sächsische Klimakongress der GRÜNEN-Landtagsfraktion stand in diesem Jahr unter dem Motto "Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen". Lesen Sie hier unseren Rückblick

Aktueller Redebeitrag

GRÜNEN-Antrag zu Wildbienen - Günther: Ein Drittel der landwirtschaftlichen Erzeugung ist von der Leistung der Bienen abhängig

09.11.16 | Umwelt
Das bekommen wir von der Natur praktisch geschenkt. Wir müssen dafür sorgen, dass es erhalten bleibt.

Antrag Landeskompensationsverordnung - Günther: Wir verpulvern eine Menge Zeit und Energie für das, was man bundesweit einheitlich lösen könnte

09.11.16 | Umwelt
Der Hebel ist bei den Ursachen der Flächenversiegelung anzusetzen. Kompensation soll ja nur einen Eingriff kompensieren, der woanders bereits stattgefunden hat.

Änderung des Sächsisches Umweltinformationsgesetz - Günther: Staatsregierung und Landtag müssen einen größeren Wurf hinbekommen

28.09.16 | Umwelt
Wir würden uns wünschen, dass es endlich zu einem vernünftigen Informationsfreiheitsgesetz kommt, in dem all diese Dinge, bei denen wir jetzt wieder im Detail herumbasteln, globaler geregelt werden.

Wolfram Günther: Bei der Diskussion um Glyphosat geht es nicht nur um die Gesundheit von uns Menschen

23.06.16 | Agrar
Wenn sich Anzeichen mehren, dass Nebenwirkungen dramatischer sind als anfangs gedacht und dass vielleicht die Nachteile überwiegen, dann muss man eben nachsteuern.

Politikfelder