Zum Inhalt springen

Entwicklungspolitik - Sachsen lässt Bundesmittel für sieben Fachstellen verfallen

Ressourcenknappheit ist eine globale Angelegenheit. (Foto: Zoriah (flickr.com), Lizenz: CC BY NC 2.0)

(Foto: Zoriah (flickr.com), Lizenz: CC BY NC 2.0)

Entwicklungspolitik findet nicht nur auf internationaler Ebene statt. Auch in Sachsen ist es möglich, für eine global nachhaltige Entwicklung einzutreten. Das Programm "Eine-Welt-PromoterInnen" verfolgt das Ziel, jene Kräfte in der Gesellschaft zu unterstützen, die die Transformationsprozesse einer Welt im Wandel mitgestalten wollen. Dabei geht es um Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und Wirtschaftskrisen. Währenddessen in Bundesländern wie Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, NRW, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt seit dem Programmstart 2013 an Aktionen und Kampagnen getüftelt wird, lässt Sachsen die Bundesmittel für insgesamt sieben Fachstellen verfallen.

Für Dr. Gerd Lippold, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, ein Unding. Seiner Meinung nach erwachsen aus Entwicklungszusammenarbeit Chancen für neue Kooperationen, Handelsbeziehungen und Zukunftsmärkte, die somit nicht genutzt werden würden. Eine Wirtschaftspolitik, die Sachsens Zukunftschancen mehren will, kann es sich einfach nicht leisten, solche Potenziale ungenutzt zu lassen.

Der Bund ist bereit, dem sächsischen Freistaat aus dem Programm "Eine-Welt-PromoterInnen" eine Stelle für die Netzwerkkoordination sowie pro 650.000 Einwohnerinnen und Einwohnern jeweils eine Regional- und FachpromoterIn mit einer Förderquote von 60 Prozent zu finanzieren. Mit einer Kofinanzierung von je 22.000 Euro pro Jahr könnten damit in Sachsen sieben Stellen aus diesem Programm geschaffen werden.

In Sachsen jedoch sind ganze Regionen wie Nordsachsen, das Vogtland, große Teile des Erzgebirges und des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge derzeit von der entwicklungspolitischen Bildung und Arbeit abgekoppelt, weil das Geld dazu fehlt.

» Antwort auf die Kleine Anfrage "Umsetzung der Bundesförderung für das Programm 'Eine-Welt-PromotorInnnen' in Sachsen" (Drs. 6/96)

Politikfelder