Zum Inhalt springen
Rede | 11.11.04

Antje Hermenau: Mindestlohn statt Abschottung des Arbeitsmarkts

(...) Es geht um eine Güterabwägung. Es geht nicht darum, ein starres System eines Mindestlohnes für alle Branchen und alle Regionen zu haben. Ich glaube – das betrifft eigentlich auch Sie von der FDP –, wenn man die Bevölkerung mitnehmen will auf einen Weg von Reformen, die auch viele Einschnitte bedeuten, die wirtschaftliche Umstellung bedeuten, die der Wirtschaft ja auch helfen sollen, dann ist es nötig, ein Mindestmaß an Sicherheit zu haben, um die Bevölkerung dazu zu ermutigen, an diesen Reformen teilzunehmen. Das ist eigentlich die Frage, die wir bei der Diskussion über Mindestlöhne beantworten müssen. Wir haben gesagt, dass man Mindestlöhne branchen- und regionalspezifisch diskutieren muss. Es macht keinen Sinn, einen Einheitsmindestlohn vorzuschlagen. Das ist verrückt. Aber es macht sehr wohl Sinn, über Mindestlöhne nach Branchen und nach Regionen zu sprechen und zu diskutieren. (...)

Vollständigen Wortlaut als PDF-Datei herunterladen:

hermenau_2004-11-11-slt3.pdf

Politikfelder