Zum Inhalt springen
Rede | 07.12.05

Johannes Lichdi: Erhalt der Zuschüsse für Nahverkehr

Es gilt das gesprochene Wort!

(...) Die große Koalition in Berlin ist kaum im Amt, da kürzt sie schon dramatisch im öffentlichen Nahverkehr.

1. 3,1 Mrd. Regionalisierungsmittel des Bundes für die Länder sollen bis 2009 entfallen. Die Gewerkschaft befürchtet den Wegfall von 1/6 des Nahverkehrsangebots. Jeder fünfte Nachverkehrszug müsste abbestellt werden. 6000 Arbeitsplätze sind gefährdet. Der Verband deutscher Verkehrsunternehmen befürchtet Fahrpreiserhöhungen bis zu 10% und mehr. In Sachsen würden schon 2006 25 Mio € fehlen.

Ich nehme an, dass viele von Ihnen vielleicht gar nicht wissen, was das im Alltag bedeutet. In bestimmten Bereichen, etwa im Personenschienenverkehr, haben wir jetzt schon eine Situation, dass das Servicepersonal in den Zügen bis an die Schmerzgrenze ausgedünnt ist. Man kann auch nicht alles durch Automaten ersetzen! Und es ist in diesem Bereich aufgrund des hohen Anteils gar nicht beeinflussbarer Fixkosten so, dass 10 Prozent weniger Mittel zu einer weit höheren Angebotsreduzierung führen. (...)

Vollständigen Wortlaut als PDF-Datei herunterladen:

lichdi_2005-12-05_slt36_top10.pdf

Politikfelder