Zum Inhalt springen

Redebeiträge

Eva Jähnigen: Die Arbeit des Kommunalen Sozialverbandes braucht mehr Transparenz

17.10.13 | Arbeit
Staatsregierung und CDU- und FDP-Fraktion dürfen sich bei sozialpolitischen Entscheidungen nicht länger hinter dem Kommunalen Sozialverband und den Kommunen verstecken

Miro Jennerjahn: Thema Mindestlohn - Es gibt einen Unterschied zwischen Prinzipientreue und Dogmatismus

16.05.13 | Arbeit
Selbst der winzig kleine Fortschritt in der FDP wird von den sächsischen FDP-Hardlinern noch abgelehnt

Eva Jähnigen: Ein Personalentwicklungskonzept fehlt für den Freistaat immer noch

17.04.13 | Arbeit
Wir GRÜNEN befürworten die zeitnahe und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifergebnisses für die Beschäftigten der Länder auch für Beamte und Richter/innen

Miro Jennerjahn: Der Weiterbildungsscheck als Feigenblatt für die Inaktivität des Ministers Morlok

17.04.13 | Finanzen
Ihr Antrag zu Weiterbildungsschecks kann nicht darüber hinweg täuschen, dass von der Staatsregierung keine aktive Arbeitsmarktpolitik wahrzunehmen ist

Miro Jennerjahn: In Sachsen ist die Welt noch in Ordnung. Hier wissen CDU und FDP noch, dass Mindestlöhne Teufelszeug sind

13.03.13 | Finanzen
Für viele Menschen ist ein Mindestlohn eine elementare Grundlage sozialer Gerechtigkeit - die sächsische Staatsregierung täte gut daran, ihre Blockadehaltung aufzugeben

Eva Jähnigen: Öffentlicher Dienst - Gutes Personal ist eine Investition in die Zukunft

30.01.13 | Arbeit
Unabhängig von den Tarifverhandlungen muss die Staatsregierung ein Personalkonzept für Landesbedienstete entwickeln - andernfalls werden sie künftig anstandslos 6,5 Prozent mehr Lohn zahlen, damit Sie überhaupt Personal bekommen

Miro Jennerjahn: Wettbewerb um niedrigste Löhne können und wollen wir nicht gewinnen

27.09.12 | Arbeit
Die Kritik an der Staatsregierung, die mit schlechten Verdiensten in Sachsen hausieren geht, ist mehr als berechtigt.

Miro Jennerjahn: Mit Gesetz zur Bildungsfreistellung Rechte der Arbeitnehmer stärken

26.09.12 | Arbeit
GRÜNER Gesetzentwurf ist ein Mosaikstein ,um den Herausforderungen, die mit dem Thema lebenslanges Lernen verbunden sind, gerecht zu werden

Michael Weichert: Innovationshemmnisse sächsischer Unternehmen abbauen

14.06.12 | Arbeit
Innovationen steigern die Produktivität. Selbst entwickelte Produkte und Systemlösungen erzielen gegenüber austauschbaren Einzelteilen eine höhere Wertschöpfung, ein höheres Steueraufkommen und auch bessere Arbeitslöhne.

Annekathrin Giegengack: Bedeutet "Attraktive Heimat" ausschließlich "Standortvorteil Sachsen"?

14.06.12 | Arbeit
Statt ihrer Selbstgefälligkeit und Selbstgerechtigkeit wünsche ich mir öfter die Beherzigung des Satzes "Sachsens Miteinander schafft Heimat" aus dem CDU-Grundsatzprogramm

Annekathrin Giegengack: Staatsregierung muss endlich durchdachtes, ganzheitliches und mit der Wirtschaft sowie den Bildungsträgern abgestimmtes Konzept für die berufliche Aus- und Weiterbildung vorlegen

13.06.12 | Arbeit
Die Staatsregierung muss ein ganzheitliches und mit der Wirtschaft sowie den Bildungsträgern abgestimmtes Zukunftskonzept für die berufliche Aus- und Weiterbildung liefern

Miro Jennerjahn zur Fachregierungserklärung Arbeitsmarktpolitik

03.04.12 | Arbeit
"Von einem Staatsminister, der nominell auch für das Thema Arbeit zuständig ist, erwarte ich, dass er nicht nur die lichten Seiten darstellt, sondern dass er auch die bestehenden Probleme benennt und Lösungsansätze skizziert." 53. Sitzung des Sächsischen Landtages, 3. April 2012, TOP 2

Miro Jennerjahn: Mindestlohn der CDU ist eine Farce: tariflich vereinbarte Niedrigstlöhne haben weiter Bestand

23.11.11 | Arbeit
"Liebe Kolleginnen und Kollegen von der CDU, seien Sie mal ehrlich: die Mindestlohn-Kosmetik Ihrer Partei ist doch nichts weiter als der Versuch, sich für andere Koalitionspartner "aufzuhübschen" und gleichzeitig ein Wahlkampfthema vom Tisch zu räumen.", 23.11., TOP 8

Elke Herrmann zur Reform der Pflegepolitik

13.10.11 | Arbeit
"Wir brauchen ein Konzept zur Versorgung Pflegebedürftiger in Sachsen. Wir brauchen deshalb dringend ein Landespflegegesetz." Redebeitrag der Abgeordneten Elke Herrmann zum Gemeinsamen Antrag von SPD, LINKE und GRÜNE "Pflege braucht Pflege: Für eine Reform der Pflegepolitik in Sachsen und auf Bundesebene" in der 43. Sitzung des Sächsischen Landtages, 13.10., TOP 5

Elke Herrmann zum Koalitionsantrag "Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Sachsen verbessern"

12.10.11 | Arbeit
Redebeitrag der Abgeordneten Elke Herrmann: "Verbesserung der Anerkennungsverfahren geht Hand in Hand mit einer Verbesserung der Lebenssituation zahlreicher Migranten - Koalitionsantrag ist ein Anfang, aber nicht konsequent"

Politikfelder