Zum Inhalt springen

Redebeiträge

Karl-Heinz Gerstenberg: Wer über eine spürbare Erhöhung der Grundausstattung der sächsischen Hochschulen nicht reden will, sollte von Exzellenz schweigen

20.04.11 | Hochschule und Wissenschaft
Redebeitrag des Abgeordneten Karl-Heinz Gerstenberg zum Antrag der Fraktionen GRÜNE und SPD "Zukunftsfähige Hochschulentwicklungsplanung für Sachsen - wissenschaftliche Ressourcen erhalten" (Drs. 5/5548), in der 35. Sitzung des Sächsischen Landtages, 20.04., TOP 6

Karl-Heinz Gerstenberg: Mit dem grünen Gesetzentwurf könnte Sachsen wirksame Konsequenzen aus den anhaltenden Problemen bei Bachelor und Master ziehen

19.04.11 | Hochschule und Wissenschaft
Redeauszüge des Abgeordneten Karl-Heinz Gerstenberg zum Gesetzentwurf der GRÜNEN-Fraktion "Studienreformgesetz" (Drs. 5/3443), in der 34. Sitzung des Sächsischen Landtages, 19.04., TOP 3

Karl-Heinz Gerstenberg: Erhalt der sächsischen Kulturlandschaft ist sehr wohl möglich, ohne Neuverschuldung und trotz Schuldenabbau

14.12.10 | Kultur & Interkultur
"Seit Beginn der Haushaltsberatungen ist von Seiten der Regierungsfraktionen zu vernehmen, dass Investitionen in Bildung, Wissenschaft und Kultur bei diesem Haushaltsentwurf für die Jahre 2011/2012 Priorität besitzen. Wer die zurückliegenden Monate Revue passieren lässt und die heute zur Debatte stehende Beschlussvorlage anschaut, sieht dieses Versprechen kaum erfüllt."

Aktuelle Debatte zur Reform der Lehramtsausbildung - Giegengack: Schuss aus der Hüfte

03.11.10 | Bildung
"Es ist Ihr Plan, mehr junge Lehrer an die Schulen zu bringen das Lehramtsstudium kürzer, praxisnäher und attraktiver zu machen. Da muss ich sagen, hinsichtlich der Zielgenauigkeit ist Ihr Vorschlag ein Schuss aus der Hüfte." - 23. Sitzung des Sächsischen Landtages, 03.11., TOP 1

Karl-Heinz Gerstenberg: Studienreformgesetz soll Bedingungen für Studien und Promotionen verbessern sowie den Hochschulen eine größere organisatorische Autonomie bieten

02.09.10 | Hochschule und Wissenschaft
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat ein Studienreformgesetz zur 1. Lesung gebracht, welches das Sächsische Hochschulgesetz in den Bereichen Studium und Lehre mit Augenmaß novelliert. Es sieht verbindliche Regelungen zur Verbesserung der Studienbedingungen und Promotionen vor, zugleich aber eine größere organisatorische Autonomie der Hochschulen.

Annekathrin Giegengack zur Debatte "Medizinstudium weiterentwickeln"

16.06.10 | Hochschule und Wissenschaft
"Grünen Antrag erst ablehnen, dann kopieren, aber die wesentlichen Punkte - Aufwuchs der Humanmedizinstudienplätze - weglassen"- Redebeitrag der Abgeordneten Annekathrin Giegengack zum Antrag der Fraktionen CDU und FDP "Medizinstudium weiterentwickeln - Vorsorge für den künftigen Bedarf von Ärzten treffen" (Drs. 5/2702)

Karl-Heinz Gerstenberg in der Debatte zur Sächsischen Hochschullandschaft

20.05.10 | Hochschule und Wissenschaft
"Ich freue mich ausdrücklich, dass nunmehr auch die Koalitionsfraktionen die Hochschulentwicklungsplanung auf die Tagesordnung gesetzt haben und dass sie endlich gemerkt haben, dass die Zeit drängt, denn in genau 225 Tagen läuft die seit 2003 geltende Hochschulvereinbarung aus."

Karl-Heinz Gerstenberg zur Debatte zum Nationalen Stipendienprogramm

19.05.10 | Hochschule und Wissenschaft
Redebeitrag des Abgeordneten Karl-Heinz Gerstenberg zum Antrag der Fraktion GRÜNEN und Linken "Auf nationales Stipendienprogramm verzichten - BAföG-Förderung für Studierende ausbauen" (Drs. 5/1948), 15. Sitzung des Sächsischen Landtages, 19. Mai, TOP 10

Karl-Heinz Gerstenberg: Die zuständigen Minister haben in den letzten Jahren das im Regen stehen gelassen, was sie hätten in trockene Tücher bringen müssen

28.04.10 | Bildung
Redebeitrag des Abgeordneten Karl-Heinz Gerstenberg zum Antrag "Lehramtsstudium sofort absichern und ausbauen – Lehrkräftemangel vermeiden" (Drs. 5/2083) in der 13. Sitzung des Sächs. Landtages am 28. April, TOP 8

Gerstenberg: Die derzeitigen Aufwendungen für die Hochschulen müssen stabilisiert und wo notwendig, die Ausgaben je Student erhöht werden

31.03.10 | Bildung
Redebeitrag des Abgeordneten Karl-Heinz Gerstenberg zur Antrag der Fraktion GRÜNE "Ausgaben für Bildung und Forschung dauerhaft steigern - Vorschläge der Staatsregierung zur Finanzierung des auf dem Bildungsgipfel vereinbarten 10-Prozent-Ziels rechtzeitig vorlegen" in der 12. Sitzung des Sächsischen Landtages am 31. März 2010, TOP 9

Gerstenberg: Herr Ministerpräsident Tillich, bekennen Sie sich zu ihrem Wahlversprechen und schließen Sie klipp und klar die Einführung von Studiengebühren aus!

11.11.09 | Hochschule und Wissenschaft
Redebeitrag des Abgeordneten Karl-Heinz Gerstenberg zum Antrag der GRÜNEN-Fraktion "Keine Studiengebühren durch die Hintertür einführen - Strafgebühr für unzureichende Studienbedingungen verhindern" (Drs. 5/294) in der 3. Sitzung des Sächsischen Landtages am 11. November 2009 zum TOP 10

Karl-Heinz Gerstenberg: Große Anfrage zeigt erhebliche Defizite in der Forschungspolitik

25.06.09 | Hochschule und Wissenschaft
(...) An der Leistungsfähigkeit der sächsischen Forscherinnen und Forscher zweifle ich nicht; doch die regierende Forschungspolitik ist weder exzellent noch Spitze (...)

Karl-Heinz Gerstenberg: Mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung? Wir wollen jetzt wissen, ob das nur Wortgeklingel war oder ernst gemeint

14.05.09 | Hochschule und Wissenschaft
Zum Antrag der GRÜNEN-Fraktion "Einstieg in den Hochschullastenausgleich weiterverfolgen - Personal- und Finanzausstattung durch Hochschulvereinbarung langfristig sichern" (Drs. 4/15329): "Der Hochschulpakt ist und bleibt unterfinanziert - der Finanzierungsbetrag pro zusätzlichem Studienplatz reicht allenfalls für Billig-Studienplätze ohne Qualität"

Karl-Heinz Gerstenberg: Wir brauchen in den sächsischen Hochschulen einen echten Paradigmenwechsel, der Vielfalt als Chance begreift

13.03.09 | Hochschule und Wissenschaft
Zum Antrag "Ausländische Studierende an sächsischen Hochschulen" erklärt der Abgeordnete der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: "Anstatt sich in Schulterklopfen und zurechtgerückten Positivstatistiken ergehen, sollte die Staatsregierung mutig Defizite eingestehen und von anderen lernen - dazu bietet der vorliegende Antrag eine Chance."

Karl-Heinz Gerstenberg: Wenn der Freistaat die Teilnahme der Hochschulen garantieren will, muss er die Kosten übernehmen, sonst droht die Service-Agentur zum Mauerblümchen zu verkümmern

11.03.09 | Hochschule und Wissenschaft
Stiftung für Hochschulzulassung: größeren Hochschulen drohen Kosten im dreistelligen Tausenderbereich für Vermittlungsdienste - Einbußen bei Forschung & Lehre oder Nichtteilnahme bei Vermittlungsverfahren

Politikfelder