Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 26.05.05

PM 2005-122: Grüne Fraktion gegen geplante Castor-Transporte

Die grüne Fraktion im Sächsischen Landtag spricht sich weiterhin gegen die geplanten Castor-Transporte aus. Ihr umweltpolitischer Sprecher, Johannes Lichdi, wird sich auch an den friedlichen Protesten beteiligen.

 „Die möglichst sichere Aufbewahrung des Atommülls hat für uns die höchste Priorität. Ein Sicherheitsgewinn der Lagerung in Ahaus gegenüber Rossendorf ist weiterhin nicht nachgewiesen“, so Johannes Lichdi. „Seit langem fordern wir die  Staatsregierung auf, ein Zwischenlager für Rossendorf zu beantragen und die Brennstäbe dort bis zur Errichtung eines Endlagers weiter zu lagern."

"Auch für Rossendorf bringt der Abtransport der Castoren keinen wirklichen Sicherheitsgewinn", so Lichdi. Anderes kernbrennstoffhaltiges Material wird am Standort Rossendorf verbleiben.“

„Die grüne Fraktion unterstützt die geplanten friedlichen Proteste gegen die Transporte und gegen die Option der weiteren Nutzung der Atomenergie durch CDU, FDP und Atomwirtschaft“, so Lichdi.

Politikfelder