Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 30.11.05

PM 2005-305: Waldzustandsbericht 2005 - Stickoxid-Einträge bleiben größtes Problem des sächsischen Waldes

"Wir werden erst dann zufrieden stellende Verbesserungen des Waldzustandes erreichen, wenn die Stickoxid-Einträge deutlich geringer werden", so Johannes Lichdi, umweltpolitischer Sprecher der grünen Fraktion im sächsischen Landtag. "Eine wesentliche Quelle für die Bildung von Stickoxiden ist der Straßenverkehr. Ein Umweltminister sollte sich trauen, dies deutlich anzusprechen."

"Dass es dem Wald besser geht als vor 15 Jahren, ist dem Einsatz von engagierten Mitarbeitern und erheblicher finanzieller Mittel zu danken", so Lichdi.

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Tillich hat Waldschäden auf das zu trockene Wetter des Jahres 2003 zurückgeführt. "Damit beschreibt der Minister zugleich eine Herausforderung", so Lichdi. "Laut Klimaprognosen des Umweltministeriums wird Sachsen künftig noch viele trockene Sommer haben."

Politikfelder