Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 20.04.11

PM 2011-118: Freiwilligendienst - GRÜNE: Für einen Erfolg fehlen derzeit wesentliche Voraussetzungen

Zu der heutigen Debatte im Sächsischen Landtag zum Freiwilligendienst erklärt Elke Herrmann, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Für einen Erfolg des neuen Freiwilligendienstes auf Bundesebene fehlen derzeit leider wesentliche Voraussetzungen. Die Rahmenbedingungen der verschiedenen Dienste, etwa für Koordinierung und Qualität, sollten ebenso wie früher beim Zivildienst in einem Bundesgesetz niedergelegt werden."

"Die Staatsregierung muss dafür Sorge tragen, dass der neue Bundes-Freiwilligendienst bei Studium und Ausbildung positive Berücksichtigung findet. Sie sollte zusammen mit den Kommunen ein attraktives Paket schnüren, um den Freiwilligen weitere Vergünstigungen anbieten zu können. Um die entstandenen Verunsicherungen abzubauen und um möglichst viele junge Menschen in Sachsen für diesen Dienst zu gewinnen, muss eine Imagekampagne gestartet werden."

"Die bisherigen vom Freistaat verantworteten Freiwilligendienste wie das freiwillige Soziale bzw. Ökologische Jahr (FSJ und FÖJ) sollten durch den neuen Dienst aber nicht verdrängt werden. Die Staatsregierung darf sich nicht weiter aus der Finanzierung dieser Dienste zurückziehen."

"Wie der neue Bundes-Freiwilligendienst angenommen wird und sich die verschiedenen Dienste entwickeln, muss noch beobachtet werden. Ein Zwang für Arbeitslose in diesen Dienst oder die Bevorzugung älterer Bewerber gegenüber jüngeren Freiwilligen muss aber verhindert werden."

Politikfelder