Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 20.04.16

Brandanschlag/Chemnitz-Einsiedel: Täter nahmen den Tod von 21 Menschen in Kauf

(2016-142) Zum Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Chemnitz-Einsiedel erklärt Petra Zais, asylpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag sowie Chemnitzer Stadträtin und Landtagsabgeordnete:

"Sachsen bleibt ein lebensgefährliches Land für Geflüchtete. Mit großer krimineller Energie versuchten die Täter die Unterkunft in Einsiedel in Brand zu setzen und nahmen den Tod von 21 Menschen in Kauf. Was muss noch passieren, bis der Schutz von Unterkünften oberste Priorität hat? Auch drängt sich angesichts der gestrigen Festnahmen in Freital die Frage auf, ob der Anschlagstermin bewusst gewählt wurde."

Politikfelder