Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 30.09.20

Stiftung Sächsische Gedenkstätten: Erinnerungskultur eine Zukunft geben

(2020-106) Mit dem heute im Sächsischen Landtag beschlossenen Antrag „Zukunft der Stiftung Sächsische Gedenkstätten“ (Drs 7/3830) der Fraktionen CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD soll die Gedenkstättenarbeit in Sachsen modernisiert und künftig besser vernetzt werden. Dazu erklärt Dr. Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Die vielfältigen Gedenkstätten und erinnerungskulturellen Initiativen in Sachsen leisten einen wichtigen Beitrag zur politisch-historischen Bildung. Damit unterstützen sie das Engagement für Menschen- und Bürgerrechte und für demokratische Grundwerte.“

„Für die Stärkung der Gedenkstättenarbeit ist eine Weiterentwicklung der Stiftung Sächsische Gedenkstätten notwendig, damit sie ihren gesetzlichen Auftrag zeitgemäß erfüllen kann. In den Diskussionen der vergangenen Jahre ist deutlich geworden, was aus fachlicher Sicht zu verbessern ist. Dazu gehören eine moderne Bildungsarbeit und die gestärkte Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gedenkstätten und den bürgerschaftlich getragenen Vereinen und Initiativen. Außerdem muss die Beratung von Projektträgern aufgewertet und die Gremienarbeit innerhalb der Stiftung verbessert werden. Als Grundlage dafür fordert unsere Fraktion seit langem eine Entwicklungskonzeption. Nur so können wir Erinnerungskultur in Sachsen eine Zukunft geben.“

„Diesen Entwicklungsprozess zu gestalten, wird eine zentrale Aufgabe der neu zu besetzenden Geschäftsführung sein. Kulturstaatsministerin Barbara Klepsch unterstützen wir dabei, den Prozess als Stiftungsratsvorsitzende aktiv zu begleiten.“

Weitere Informationen:

Rede von Dr. Claudia Maicher: Gedenkstätten – Maicher: Erinnerungskultur eine Zukunft geben

Antrag: Zukunft der Stiftung Sächsische Gedenkstätten

Politikfelder