Zum Inhalt springen

Fachgespräch: Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete

Das Programm "Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete" war Thema eines Fachgesprächs der GRÜNEN-Arbeitsmarktpolitikerin Petra Zais. Der Einladung in den Sächsischen Landtag folgten nicht nur die Träger des Programmes, sondern VertreterInnen aus dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) sowie der Agentur für Arbeit Sachsen.

Ziel von Petra Zais war es, sich einen Überblick über den Umsetzungsstand des Programmes zu verschaffen sowie mit den Praktikern über Herausforderungen zu diskutieren, die im Zuge der Arbeit sichtbar wurden. Dabei wurde schnell deutlich, dass die Anfangsschwierigkeiten mittlerweile weitgehend überwunden sind und die Projekte in den sächsischen Regionen eine hohe Akzeptanz genießen.

Doch längst ist nicht alles eitel Sonnenschein: Trotz eines positiven Feedbacks und dem Bekenntnis der Unternehmer, Geflüchtete im eigenen Betrieb integrieren zu wollen, haben oft die Menschen, die als besonders "arbeitsmarktnah" gelten, die schlechteste Bleibeperspektive. In Deutschland ist der Spurwechsel aus dem Asylrecht ins Zuwanderungsrecht den meisten Geflüchteten verbaut. Ohne Reformen und viel gutem Willen der Behörden, so war sich die Runde einig, lässt sich so weder etwas gegen den Fachkräftemangel tun, noch ein nachhaltiger Beitrag zur Integration Geflüchteter in Deutschland leisten.

Politikfelder