Zum Inhalt springen

Von einer gerechten Arbeitsmarktpolitik profitieren alle!

Der sächsische Arbeitsmarkt verändert sich stark. Gab es in der Vergangenheit nicht genug Arbeits- und Ausbildungsplätze, werden nun die Auswirkungen des demographischen Wandels, der anhaltenden Abwanderung junger und gut ausgebildeter Fachkräfte, unzureichender Schulabschlüsse sowie einer restriktiven Arbeitsmarktpolitik für Ausländerinnen und Ausländer sichtbar. 

Zwei Entwicklungen sind erkennbar: Einerseits steigt der Fachkräftebedarf mit positiven Auswirkungen auf die Arbeitslosenzahlen. Andererseits erreicht diese Trendwende nicht alle. Von den ca. 70.000 langzeitarbeitslosen Menschen in Sachsen gelten ca. ein Drittel als nicht direkt auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar. 

Arbeitsmarktpolitik muss sich mit diesen Entwicklungen auseinandersetzen. Neben Strategien zur Gewinnung von Fachkräften brauchen wir Maßnahmen, die Menschen, die bislang vom ersten Arbeitsmarkt ausgeschlossen sind, über einen staatlich geförderten Arbeitsmarkt auf dem Weg in den ersten Arbeitsmarkt unterstützen. 

Dem Fachkräftemangel können wir nur begegnen, wenn wir auch die Qualität der Arbeitsplätze. Die sächsische Niedriglohnpolitik der vergangenen Jahre ist keine Antwort auf die kommenden Herausforderungen. 

Von einer gerechten Arbeitsmarktpolitik profitieren alle: Die Arbeitgeber durch motivierte und hoch qualifizierte Beschäftigte, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch faire und sichere Arbeitsplätze und der Freistaat Sachsen als attraktives Bundesland.

 

Aktuelle Pressemeldung

Befristete Stellen für wissenschaftliche MitarbeiterInnen an Hochschulen weiter bei fast 90 Prozent

14.04.18 | Hochschule und Wissenschaft
Die Arbeit in der Wissenschaft ist und bleibt in Sachsen ohne Planungssicherheit.. Daran haben all die schönen Programme, mit denen sich Ministerin Dr. Stange und ihre Vorgängerin seit Jahren schmücken, nichts geändert.

Zweite Solarworld-Pleite: Wurden alle Schritte in Richtung Zukunft gegangen oder blieb Staatsregierung auf halbem Weg stehen?

28.03.18 | Wirtschaft
Wurde die Schatzkiste voll mit industriellem Know How, mit Schutzrechten und neuen Ideen in Sachsen gesichert?

Demo zum Erhalt des Siemenswerks in Görlitz

19.01.18 | Arbeit
Heute geht es darum, geschlossen für die Beschäftigten und für die ganze Region zu kämpfen. Die GRÜNEN Abgeordneten Volkmar Zschocke (Landtag) und Stephan Kühn (Bundestag) appellieren an den Siemens-Vorstand, endlich auf die Beschäftigten und die verantwortlichen Akteure in Gewerkschaften, Politik und Verbänden in der Region zuzugehen.

Gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern − GRÜNE wollen soziale Arbeit stärken

02.01.18 | Soziales
Der neue sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat mehrfach angekündigt, alles müsse sich jetzt dem Motto >>gesellschaftlicher Zusammenhalt<< unterordnen. Wir nehmen ihn beim Wort und fordern eine ernsthafte Debatte zum Wert sozialer Arbeit in Sachsen ein.

Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit: Von 'guter Arbeit' ist bei Dulig keine Rede

28.07.17 | Arbeit
Die Aussagen vom Staatsminister bieten nicht wirklich Neues und dienen eher der Füllung eines Sommerlochs.

Jugendarbeitsschutz für Auszubildende?: Bankrotterklärung der Arbeitsschutzverwaltung

28.06.17 | Arbeit
Laut Ausbildungsreport 2017 der DGB Jugend Sachsen werden die gesetzlichen Vorgaben des Jugendarbeitsschutzgesetzes für Auszubildende, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, oft nicht eingehalten. Petra Zais, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion, ist von diesem Bericht alarmiert und fragte bei der Staatsregierung nach.

GRÜNE lehnen Hilfskonstrukt der Wachpolizei ab

01.11.16 | Innenpolitik
Valentin Lippmann: Wir fordern stattdessen einen Einstellungskorridor von mindestens 800 Neuzugängen pro Jahr

Aktuelle Nachrichten

GRÜNE solidarisieren sich mit Forderungen der streikenden Tarifbeschäftigten

11.03.15 | Bildung
Claudia Maicher, stellv. Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN-Landtagsfraktion, war heute bei der Protestkundgebung in Dresden vor Ort und suchte das Gespräch mit GewerkschaftsvertreterInnen.

Petra Zais im Gespräch mit dem Sächsischen Lehrerverband am 6.2.2015

09.02.15 | Bildung
Nicht nur zum Kennenlernen traf sich Petra Zais mit Jens Weichelt, Vorsitzender des Lehrerverbandes. Auch Themen wie zum Beispiel Lehrernachwuchs und die Tarifverhandlungen für Lehrer wurden besprochen.

GRÜNE fordern Ausgleich für Mehrkosten durch Mindestlohn in Kultureinrichtungen

09.01.15 | Kultur & Interkultur
Egal ob beim Film, in Museen oder anderen Kultureinrichtungen: Die Einführung des Mindestlohns im Januar 2014 bleibt nicht ohne Mehrkosten.

Der Koalitionsvertrag aus GRÜNER Sicht - Arbeit

06.11.14 | Arbeit
Geht man davon aus, dass ein Koalitionsvertrag die Aufgabe hat, Themen zu benennen, die Gegenstand gemeinsamen Regierungshandelns werden sollen und er nicht dazu dient, konkrete Lösungsvorschläge aufzuzeigen, ist der Koalitionsvertrag in diesem Bereich grundsätzlich positiv zu bewerten. Er trägt die eindeutige Handschrift der SPD.

Der Koalitionsvertrag aus GRÜNER Sicht - Energie und Klimaschutz

06.11.14 | Energie
Ernsthafter Klimaschutz in Sachsen geht nur mit einem Einstieg in den Ausstieg aus der Braunkohle. Davon ist im Koalitionsvertrag kein Wort zu lesen. Stattdessen gibt es ein Bekenntnis zum Abbau der „Braunkohle im Rahmen der im Braunkohleplan genehmigten und projektierten Abbaugebieten“. Damit unterschreibt die SPD das von Schwarz-Gelb vorbereitete, politische Todesurteil für mehrere Dörfer in der Lausitz.

Lehrer werden in Sachsen?

16.07.14 | Hochschule und Wissenschaft
Sächsische Lehramtsstudierende haben am 15. Juli 2014 in einem landesweiten Aktionstag auf die Missstände in der Lehramtsausbildung hingewiesen.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 96.-97. Plenarsitzung

21.05.14 | Parlamentsberichte
Lehrerausbildung, Betreuungsschlüssel in Kitas, Abfall-Untersuchungsausschuss, Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs an Hochschulen - Dies sind unter anderem Themen der 96. und 97. Sitzung des Sächsischen Landtags

Aktueller Redebeitrag

Gerd Lippold: Ein anhaltender Leistungsbilanzüberschuss in der Außenwirtschaft entpuppt sich vor allem als Beleg für Investitionsstau im eigenen Land

17.12.15 | Wirtschaft
Etwa ein Viertel des sächsischen Außenhandels kam 2014 aus der Herstellung von Kraftwagen - ich hoffe, dass wir angesichts der VW-Krise nicht in ein paar Monaten über die sächsische Außenwirtschaft als Sorgenkind reden müssen.

Dr. Gerd Lippold: Die Sächsische Arbeitsschutzverwaltung braucht ein Qualitäts- und Personalkonzept

16.12.15 | Arbeit
Effizient organisierter Arbeitsschutz wird als Wettbewerbsfaktor immer wichtiger. Um die Schwerpunkte der gemeinsamen deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) umzusetzen, braucht es jedoch ausreichend viel und gut geschultes Personal und effektive Strukturen.

Valentin Lippmann: Der Weg dieser Staatsregierung zur Transparenz, zu transparentem Regierungshandeln ist offenbar noch sehr weit

19.11.15 | Innenpolitik
Wir haben dafür Sorge zu tragen, dass auf Sachsens Straßen ausreichend Polizei unterwegs ist, dass die Schulen den Unterricht mit genügend Lehrern sicherstellen können, dass Bürgerinnen und Bürger nicht bis zum Sankt-Nimmerleinstag auf eine Entscheidung des Gerichts warten müssen

Petra Zais: Die sächsische Industrie hat eine erstaunlich hohe Bereitschaft, Geflüchtete in Beschäftigung zu bringen

19.11.15 | Integration
Wir wünschen uns als GRÜNE, dass mit der gleichen Vehemenz, mit der insbesondere von der CDU und mit entsprechender Energie schnellere Abschiebungen gefordert werden, auch die Rahmenbedingungen für eine tatsächlich gelingende Integration angegangen werden

Petra Zais: Für Sachsen ist die Bestandsaufnahme zu Hartz IV alles andere als rosig

17.09.15 | Arbeit
Es ist von politischer Relevanz, Armut und soziale Ausgrenzung zu erkennen (durch Datenerhebung) und landespolitisch zu handeln. Andere Länder haben Sozialberichte; Sachsen seit 2006 nicht mehr.

Volkmar Zschocke: Ausgrenzung, Angst vor Fremden, Angst vor Veränderung und Abschottung führen nicht zu einem modernen Sachsen

16.09.15 | Asyl & Migration
Vielfalt und interkulturelle Kompetenz und Toleranz verbessern das Klima in unserer Gesellschaft.

Volkmar Zschocke: Gute Löhne für soziale Arbeit - das allein reicht nicht

08.07.15 | Arbeit
Als Sozialarbeiter habe ich nach der Wende die Hilfestrukturen in Chemnitz mit aufgebaut. Ich weiß, wie es ist, sich von Sparhaushalt zu Sparhaushalt, von Projektfinanzierung zu Projektfinanzierung zu hangeln. Ich kenne die Tendenz zur Selbstausbeutung. Und das ist nach 25 Jahren in Sachsen nicht wirklich anders geworden!

Politikfelder