Zum Inhalt springen

Von einer gerechten Arbeitsmarktpolitik profitieren alle!

Der sächsische Arbeitsmarkt verändert sich stark. Gab es in der Vergangenheit nicht genug Arbeits- und Ausbildungsplätze, werden nun die Auswirkungen des demographischen Wandels, der anhaltenden Abwanderung junger und gut ausgebildeter Fachkräfte, unzureichender Schulabschlüsse sowie einer restriktiven Arbeitsmarktpolitik für Ausländerinnen und Ausländer sichtbar. 

Zwei Entwicklungen sind erkennbar: Einerseits steigt der Fachkräftebedarf mit positiven Auswirkungen auf die Arbeitslosenzahlen. Andererseits erreicht diese Trendwende nicht alle. Von den ca. 70.000 langzeitarbeitslosen Menschen in Sachsen gelten ca. ein Drittel als nicht direkt auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar. 

Arbeitsmarktpolitik muss sich mit diesen Entwicklungen auseinandersetzen. Neben Strategien zur Gewinnung von Fachkräften brauchen wir Maßnahmen, die Menschen, die bislang vom ersten Arbeitsmarkt ausgeschlossen sind, über einen staatlich geförderten Arbeitsmarkt auf dem Weg in den ersten Arbeitsmarkt unterstützen. 

Dem Fachkräftemangel können wir nur begegnen, wenn wir auch die Qualität der Arbeitsplätze. Die sächsische Niedriglohnpolitik der vergangenen Jahre ist keine Antwort auf die kommenden Herausforderungen. 

Von einer gerechten Arbeitsmarktpolitik profitieren alle: Die Arbeitgeber durch motivierte und hoch qualifizierte Beschäftigte, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch faire und sichere Arbeitsplätze und der Freistaat Sachsen als attraktives Bundesland.

 

Aktuelle Pressemeldung

Arbeitsschutzverwaltung in Sachsen kann ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen

02.03.16 | Arbeit
Arbeitsminister Martin Dulig darf nicht länger um den heißen Brei herumreden, er muss handeln.

Arbeits- und Beschäftigungserlaubnis für Asylsuchende - Staatsregierung fehlt der Überblick und das Engagement

29.12.15 | Asyl & Migration
Wie viele Asylsuchende in Sachsen haben bisher eine Arbeitserlaubnis erhalten und wie viele Beschäftigungserlaubnisse zur Aufnahme eines Ausbildungsverhältnisses sind erteilt worden? Laut Antwort von Innenminister Markus Ulbig (CDU) werden diese Daten nicht erfasst.

Entlassung von 600 Leiharbeitern bei VW in Zwickau: Verluste in Milliardenhöhe müssen die Schwächsten ausbaden

16.12.15 | Wirtschaft
Dies ist ein Paradebeispiel für die Auswirkungen von kurzfristigem und nicht nachhaltigem unternehmerischen Handeln. Der Freistaat muss seine Wirtschaftsförderstrategie dringend ändern.

Thema Lehrereinstellungen: Wird die Ausnahme zur Regel? Mehr Seiteneinsteiger und schulartfremder Unterrichtseinsatz

11.12.15 | Bildung
Der Lehrermangel in der Region Chemnitz sowie an Grund- und Oberschulen ist besonders offensichtlich, bestätigt Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion, nach Auswertung ihrer Kleinen Anfragen zum Lehrer-Einstellungsverfahren im Schuljahr 2015/16

GRÜNE fordern Qualitäts- und Personalkonzept für Arbeitsschutzverwaltung - Antrag kommenden Mittwoch im Plenum

10.12.15 | Arbeit
Die Sächsische Arbeitsschutzverwaltung wurde beispiellos zusammen gekürzt; das muss sich ändern! Petra Zais, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion, sieht dringenden Handlungsbedarf

GRÜNE fordern bessere Arbeitsbedingungen für angehende Lehrerinnen und Lehrer

23.11.15 | Bildung
Die Reform des Referendariats ist eine Krücke, ein neues Lehrerbildungsgesetz ist nötig, erklärt Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag

Hat Innenminister Ulbig für seinen Stellenabbau-Stopp bei der Polizei Rückendeckung des Finanzministers?

22.11.15 | Polizei
Die Antwort auf eine Kleine Anfrage ist verwirrend, erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag

Aktuelle Nachrichten

Jugend macht Politik!

25.11.08 | Bildung
Gemeinsam Ideen entwickeln und Forderungen für eine bessere Jugendpolitik in Sachsen aufstellen. Das war das Ziel des Jugendpolitischen Forums, veranstaltet von der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 22. und 23. November 2008 in Leipzig.

Klimakongress - GRÜNE-Fraktion will 2008 Klimabeirat berufen

01.12.07 | Energie
Nach ihrem Klimakongresses am 1.12. kündigt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag an, die Klimapolitik noch intensiver in die Landespolitik einzubringen.

Aktueller Redebeitrag

Petra Zais: Der Mindestlohn hebelt nicht die Tarifautonomie aus, sondern reguliert die Niedriglohngrenze

29.01.15 | Arbeit
Es kann nicht sein, dass wir eine Politik fortführen, in der über viele Jahre hinweg in Sachsen Unternehmenskonzepte auf Kosten des Steuerzahlers finanziert wurden.

Volkmar Zschocke: 50 Prüfaufträge auf 100 Seiten Koalitionsvertrag nennen wir jetzt Dynamik?

13.11.14 | Innenpolitik
Vielleicht ist Prüfen das neue sächsische Wort für Dynamik. Und da sind 50 Prüfaufträge auf 100 Seiten Koalitionsvertrag schon ein richtig dynamischer Schritt ...

Michael Weichert: Die Entwicklung der sächsischen Wirtschaft ist in den letzten Jahren zum Stehen gekommen

10.07.14 | Wirtschaft
Unser 8-Punkte-Plan zur Stärkung der regionalen Wirtschaft enthält Anregungen und die Aufforderung, Wirtschaftspolitik etwas weiter zu denken und als Teil der Regionalentwicklung zu begreifen.

Elke Herrmann: Wer jungen Menschen in Sachsen eine Perspektive geben möchte, der muss die Bedürfnisse ergebnisoffener erfragen

10.07.14 | Kinder & Jugend
Es ist bezeichnend, dass die Koalition den Kinder- und Jugendbericht ohne Aussprache behandeln wollte. Dabei wird er Grundlage für die Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe in den kommenden Jahren sein. Wir müssen darüber diskutieren.

Antje Hermenau: Dieses ständige Gejammer über die abgehängte Lausitz geht nicht - Anpacken und Ändern ist die Devise

10.07.14 | Wirtschaft
Die Forschung einiger Wissenschaftler für eine Strukturförderung zu halten, ist schon waghalsig. Wichtiger wäre es, Beschäftigungsperspektiven für diejenigen, die in der Braunkohle arbeiten, zu schaffen.

Michael Weichert: Die Wirtschaftspolitik der CDU/FDP-Koalition ist auf dem Stand der 70er und 80er Jahre

09.07.14 | Wirtschaft
Es begann mit Eierschecke und endete mit Müsli-Riegeln - Eine wirtschaftspolitische Geschichte von Irrtümern und Irritationen.

Eva Jähnigen: Die Regierung hat es bislang unterlassen, sich der Personalprobleme der Landesverwaltung ernsthaft anzunehmen

18.06.14 | Innenpolitik
Wir brauchen ein Personalkonzept für die ganze Verwaltung - dazu gehören vor allem Einstellungskorridore, um Überalterung und drohender Arbeitsunfähigkeit zu begegnen.

Politikfelder