Zum Inhalt springen

Barrierefreies Wohnen - Stadtteile für Jung & Alt

Wie wollen wir morgen wohnen? Stadtteile für Jung und Alt. Grafik: Marung & Bähr

Auf die Frage „Wie willst Du wohnen im Alter oder bei Pflegebedarf?“ antworten die meisten Menschen in Deutschland, sie möchten genauso leben wie vorher − in ihrem gewohnten Lebensumfeld, ihrem Wohnquartier.

Wir machen uns dafür stark, dass auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen möglichst lange selbstbestimmt in ihrem Stadtteil wohnen können und Teil der Gesellschaft bleiben. Die Entwicklung von Wohnquartieren für alle Generationen, ohne Barrieren, mit einer lebendigen Nachbarschaft sollen mehr als bisher vom Freistaat Sachsen gefördert werden.

 

Das Wohnquartier - Förderung von barrierefreiem, bezahlbarem Wohnraum

Um das Wohnquartier an die Bedürfnisse aller Generationen anzupassen, sind viele verschiedene Bausteine, Ideen und engagierte Akteure vor Ort notwendig. Wohnraum und Wohnumfeld müssen zusammen gedacht werden. Die Förderung von barrierefreiem, bezahlbarem Wohnraum ist genauso wichtig wie die Förderung innovativer Wohnformen für ältere Menschen als Alternative
zu Pflegeheimen. Im unmittelbaren Wohnumfeld werden Einkaufsmöglichkeiten, öffentlicher Nahverkehr, Ärztinnen und Ärzte sowie ein Mix aus Pflege- und Unterstützungsangeboten benötigt.
Begegnungsorte für die Nachbarschaft sollen dabei helfen, gemeinsam statt einsam alt zu werden. Deshalb fordert die GRÜNE-Landtagsfraktion:

Wir wollen, dass ein Landesprogramm zur Förderung generationengerechter, barrierefreier Quartiere in Sachsen erarbeitet wird.
Das soll konkrete Maßnahmen und Projekte von Gemeinden im ländlichen und städtischen Raum finanziell unterstützten, die es älteren Menschen und Menschen mit Behinderung ermöglichen, im vertrauten Wohnumfeld leben zu bleiben. Gefördert werden sollen:

  • barrierefreier, bezahlbarer Wohnraum in Siedlungskernen
  • alternative Wohnformen für ältere Menschen, um ein Wohnenbleiben im Quartier zu ermöglichen
  • infrastrukturelle Anreize im unmittelbaren Wohnumfeld zur Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs, Angeboten der Gesundheitsversorgung, ambulanten Pflege- und Unterstützungsangeboten und Nahmobilität
  • zentrale Anlaufpunkte für Begegnung, Bildung und Kultur mit hauptamtlichen QuartiersmanagerInnen
  • die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei der Entwicklung von Quartierskonzepten


Der Freistaat Sachsen kann den Kommunen mit diesen Förderschwerpunkten Impulse für eine Quartiersentwicklung geben, die den Bedürfnissen aller Generationen gerecht wird.

Die GRÜNE-Landtagsfraktion hat dazu den Antrag „Selbstbestimmt und bezahlbar wohnen in jedem Alter – Programm zur Förderung generationengerechter, barrierefreier Quartiere in Sachsen schaffen“ (Drs 6/5045) im Sächsischen Landtag eingereicht.

 

Anträge und Anfragen:

» Antrag „Selbstbestimmt und bezahlbar wohnen in jedem Alter – Programm zur Förderung generationengerechter, barrierefreier Quartiere in Sachsen schaffen“ (Drs 6/5045)

 

Veranstaltungen:

» Diskussion "Wie wollen wir morgen leben?" in Chemnitz (06.06.2016)

     

Wie wollen wir morgen leben? Rege Diskussion in Chemnitz

Diskussion in Chemnitz zum Thema selbstbestimmtes Wohnen. Foto: GFSN

Im "Alten Heizhaus" in Chemnitz hat Volkmar Zschocke, Fraktionsvorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion, am 06. Juni den neuen Landtagsantrag "Selbstbestimmt & bezahlbar wohnen in jedem Alter - generationengerechte, barrierearme Quartiere schaffen“ mit Expertinnen und ca. 30 interessierten Bürger*innen aus ‪‎Chemnitz‬ diskutiert.

Nora Schäfer vom VSWG Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V. stellte das Projekt Chemnitz+ vor. Silke Weiser vom Sozialamt lieferte Zahlen und Fakten zu Angeboten und Entwicklungen der Stadt.
Katrin Günther von der AWO Chemnitz gab einen Einblick in das Stadtteilmanagement Reitbahnviertel. Julia Wunsch vom Behindertenbeirat brachte die Perspektive von Menschen mit Behinderungen ein.
Nach einer angeregten Diskussion aller Beteiligten zog resümiert Volkmar Zschocke: "Die Entwicklung generationengerechter, barrierarmer Stadtteile, in denen Versorgung, Dienstleistung, Nachbarschaftshilfe und soziales Leben in der Nähe organisiert sind, wird ein zentrales Zukunftsthema werden. Um im demographischen Wandel lebenswerte Städte zu erhalten, ist mehr Konzentration auf innerstädtische Quartiere und Ortskerne mit kurzen Wege notwendig."

» Antrag „Selbstbestimmt und bezahlbar wohnen in jedem Alter – Programm zur Förderung generationengerechter, barrierefreier Quartiere in Sachsen schaffen“ (Drs 6/5045)


»» zurück zum Seitenanfang

Politikfelder