Zum Inhalt springen

Bürgerversicherung - für ein nachhaltiges und gerechtes Gesundheitssystem

GRÜNE Gesundheitspolitik steht für ein Gesundheitssystem, in dem alle in Deutschland lebenden Menschen freien Zugang zu den zur Erhaltung und Wiederherstellung ihrer Gesundheit notwendigen Leistungen erhalten. Dieses Gesundheitssystem muss nachhaltig und gerecht finanziert werden. Wir wollen deshalb eine Bürgerversicherung einführen. Sie soll alle Bürgerinnen und Bürger in den Solidarausgleich einbeziehen. Vermögenseinkommen und Gewinne sollen an der Finanzierung beteiligt werden.
Wir wollen Korruption im Gesundheitswesen eindämmen, damit die vorhandenen Gelder ausschließlich der Gesundheitsversorgung und einer gerechten Honorierung der Leistungserbringer zugute kommen.
Bei der Gesundheitsversorgung geht es heute noch meist um die Behandlung von Krankheiten. Dabei könnten viele Krankheiten durch Gesundheitsförderung und Prävention verhindert oder ihre Verschlimmerung vermieden werden. Unser Ziel ist deshalb eine Prävention, die rund um die Geburt anfängt, Kinder und Jugendliche schon in Kindergarten und Schule zu einer gesundheitsbewussten und selbstbestimmten Lebensweise befähigt und sie auch im Arbeitsleben und im Alter begleitet.
Wir setzen uns für eine konsequente Patientenorientierung ein. Behandlungsabläufe und Versorgungsstrukturen sind an den Bedürfnissen und Interessen der Patientinnen und Patienten auszurichten.

» GRÜNE Positionen zur Reform der Pflegeausbildung

 

» Mehr zu Kindern und Jugendlichen

» Mehr zu Hebammen

» Mehr zu Behindertenpolitik

» Mehr zu selbstbestimmtem Leben

» Mehr zum Thema Crystal

Aktuelle Pressemeldung

Ein Schritt in Richtung Bürgerversicherung: GRÜNE fordern Gesetzesänderung im Beamtenrecht

13.06.18 | Gesundheit
Die GRÜNE-Fraktion fordert eine gesetzliche Regelung, wonach sich Beamtinnen und Beamte des Freistaates Sachsen für den Verbleib in der Gesetzlichen Krankenkasse (GKV) entscheiden können. In diesem Falle erhalten sie vom Freistaat die Hälfte der Kosten erstattet.

Radonkonzentration in sächsischen Schulgebäuden teilweise deutlich über dem Referenzwert

07.06.18 | Bildung
Panik ist sicher fehl am Platz. Dennoch sind die Antworten von Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) besorgniserregend. Ob echter Grenz- oder 'nur' Referenz-Wert: Die Zahlen muss man ernst nehmen. Die Kinder verbringen viele Stunden am Tag in der Schule. Dabei sollten sie keinen schädlichen Einflüssen ausgesetzt sein.

Neuer Bauschutt aus ehemaligen Atomkraftwerken erreicht immer wieder Deponien in Sachsen

19.05.18 | Abfall
Kupfer und Schmidt haben die Öffentlichkeit hinters Licht geführt: Es gab nie eine Vereinbarung der Umweltministerkonferenz über ein Ende der Transporte.

Einführung einer Koordinierungsstelle für die psychosoziale Notfallversorgung in Sachsen ist dringend erforderlich

14.05.18 | Innenpolitik
Der Freistaat ist auf die psychosoziale Notfallversorgung bei Großschadenslagen oder Terroranschlägen nicht ausreichend vorbereitet. Die GRÜNE-Fraktion fordert daher eine Koordinierungsstelle und wurde bei einer Anhörung im Landtag von den Sachverständigen einhellig unterstützt.

Die regionalen Pflegebudgets der Sozialministerin sind unausgegoren und kommen zu spät − Hebammenversorgung: Der Gründungszuschuss allein reicht nicht

08.05.18 | Soziales
Sozialministerin Barbara Klepsch hat heute den Mantel des Schweigens zu den regionalen Pflegebudgets gelüftet. Doch die Kritik der GRÜNEN-Fraktion aus der Vorwoche an der Planlosigkeit der Staatsregierung bleibt richtig.

Pflegepolitik in Sachsen − GRÜNE entlarven planloses Handeln der Staatsregierung

03.05.18 | Gesundheit
Das Ignorieren und Schönreden des Pflegenotstands in Sachsen durch Sozialministerin Barbara Klepsch und die Staatsregierung muss endlich ein Ende haben. Die Pflegenden erwarten mehr als unausgegorene Ankündigungen des Ministerpräsidenten, folgenlose Dialoge und symbolische Geldgeschenke an die Landkreise.

Polizeiliche Kriminalstatistik − GRÜNE: Die Bekämpfung von Crystal muss ein neuer Schwerpunkt bei der Polizei werden

23.03.18 | Polizei
Sachsens Innenminister Prof. Wöller hat heute die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik 2017 vorgestellt. Wir GRÜNEN fordern, die Bekämpfung von Crystal zum Schwerpunkt der Polizeiarbeit zu machen. Bedauerlich ist, dass der Innenminister der (Wieder-)Einrichtung neuer Polizeireviere erneut eine Absage erteilt hat.

Aktuelle Nachrichten

Wann sagt Sachsens Staatsregierung Crystal endlich den Kampf an?

30.05.14 | Gesundheit
Seit 2009 steigt die Zahl der Crystal-Konsumenten, die Hilfe bei den sächsischen Suchtberatungsstellen suchen, drastisch an. 2002 waren es 869 Personen, 2011 bereits 2389. Dafür gibt es viele Gründe: Es ist derzeit billig zu haben und leichter verfügbar als jede andere Droge. Crystal macht wach, euphorisch, leistungsfähig. Die Effekte sind massiv und Konsumierende oft schon nach dem zweiten oder dritten Rausch süchtig.

Sachsens Hebammen brauchen unsere Unterstützung!

05.05.14 | Soziales
Die GRÜNE-Landtagsfraktion solidarisiert sich mit den Forderungen der Hebammen auf der Demo am 5. Mai in Dresden. Ziel ist es, rasch die Arbeitsbedingungen der Hebammen zu verbessern.

Legaler und illegaler Drogenkonsum in Sachsen nehmen zu

21.04.14 | Soziales
Nach langem Drängen der GRÜNEN-Fraktion hat Sozialministerin Christine Clauß (CDU) nach nunmehr 5 Jahren den 2. Sächsischen Drogen- und Suchtbericht vorgelegt. Die Zahlen sind alarmierend.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 94.-95. Plenarsitzung

09.04.14 | Parlamentsberichte
Das Sächsische Tierschutzverbandsklagerecht, inklusive Schulbildung, Entwicklung des ländlichen Raumes, freie Schulen - Dies sind unter anderem Themen der 94. und 95. Sitzung des Sächsischen Landtags

Multiresistente Keime in Sachsens Schweineställen

08.04.14 | Landwirtschaft
In sächsischen Tierhaltungsanlagen wurden in den Jahren 2012 und 2013 ganze 32 der 3.301 Schweinehalter im Freistaat durch die Tierseuchenkasse untersucht. Nur sieben Betriebe waren frei von multiresistenten Keimen. Wie nun weiter?

Newsletter Sozialpolitik 02/2013

12.12.13 | Integration
Suchtkrankenhilfe, menschenwürdige Migrations- und Asylpolitik, Seniorinnen und Senioren, Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen, Kinder und Familie - dies sind u.a. die Themen dieser Ausgabe

Braucht Sachsen Babyklappen?

04.05.12 | Gesundheit
Anonyme Geburt und Babyklappen als letzte Möglichkeit für verzweifelte Mütter sind umstritten. Bei einem öffentlichen Fachgespräch ist nun die Notwendigkeit und Organisation dieser Hilfsangebote diskutiert worden.

Aktueller Redebeitrag

Selbstbestimmte Schwangerschaft − Zschocke: Schwangerenberatung muss vom Land stärker unterstützt werden

29.09.16 | Familie
Schwangerschaft ist oft mit Klischees behaftet. Natürlich ist es ein großes Glück, wenn alles wunschgemäß und ohne Komplikationen verläuft. Doch für viele Frauen sieht die Realität anders aus.

Gesundheitsziele in Sachsen weiterentwickeln − Zschocke: Zweiter nahezu inhaltsgleicher Antrag der Koalition wird keine neuen Erkenntnisse bringen

29.09.16 | Gesundheit
Wichtig wäre es, Gesundheitsförderung nicht nur auf das Verhalten des oder der Einzelnen zu reduzieren.

Stationäre Suchttherapien − Meier: Suchttherapie muss Teil des Strafvollzugs sein

28.09.16 | Justiz
900 Crystalabhängige, 20 Therapieplätze, keine Hilfen für Frauen und Jugendliche - das Beratungs- und Hilfsnetzwerk für KonsumentInnen reicht leider nur bis an die Tore der sächsischen Justizvollzugsanstalten.

Gesundheitsversorgung − Zschocke: Sorgfalt muss vor Tempo gehen

01.09.16 | Gesundheit
"Ihre Zeitvorstellungen für die Erarbeitung des geforderten Maßnahmeplans halte ich für unrealistisch."

Wolfram Günther: Bei der Diskussion um Glyphosat geht es nicht nur um die Gesundheit von uns Menschen

23.06.16 | Landwirtschaft
Wenn sich Anzeichen mehren, dass Nebenwirkungen dramatischer sind als anfangs gedacht und dass vielleicht die Nachteile überwiegen, dann muss man eben nachsteuern.

Volkmar Zschocke: Es reicht nicht, beim Thema Klimafolgen allein auf Natur, Land-, Forst- und Wasserwirtschaft zu schauen

22.06.16 | Gesundheit
Die Staatsregierung muss auch Maßnahmen zur Vorbeugung gesundheitlicher Schäden durch den Klimawandel entwickeln und umsetzen.

Politikfelder