Zum Inhalt springen

Ökolandwirtschaft

 

Im Freistaat Sachsen stieg die Ökolandbaufläche seit 1999 zwar kontinuierlich, jedoch auf niedrigstem Niveau. Der sächsische Flächenanteil liegt nach wie vor deutlich unter dem gesamtdeutschen Flächenanteil.

Nach Angaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wurden 2014 in Deutschland 6,3 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche ökologisch bewirtschaftet. In Sachsen waren es lediglich 4 Prozent.

Die Nachfrage nach heimischen Bio-Produkten steigt deutlich schneller als die Ökoanbaufläche. 2014 gaben die deutschen Haushalte 4,8 Prozent mehr Geld für Bio-Lebensmittel und Getränke aus als im Vorjahr.
Das fehlende Angebot aus heimischer Produktion führt zu weiter steigenden Importanteilen, um die wachsende Nachfrage befriedigen zu können. Wegen der zahlreichen, nicht importierbaren Umweltvorteile sollte die Nachfrage weitestmöglich aus regionaler Produktion gedeckt werden, d. h. die Ökoanbaufläche sollte parallel zur Nachfrage wachsen. Hierfür fehlen derzeit die Voraussetzungen. Für diese machen wir GRÜNEN uns stark!


» Mehr zum Doppelhaushalt 2017/18

Politikfelder