Zum Inhalt springen

GRÜNE übergeben eine Spende von 1.500 Euro an das AKUBIZ Pirna

Der Verein hat mit seiner Ablehnung des Demokratiepreises eine wichtige Debatte angestoßen

Landtags- und Bundestagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben heute dem Verein 'Alternatives Kultur- und Bildungszentrum e.V.' Pirna (AKuBIZ) eine Spende von 1.500 Euro übergeben.

"Das AKuBIZ Pirna hat mit seiner Ablehnung des Demokratiepreises eine wichtige Debatte angestoßen. Dem Verein ist es zu verdanken, dass die Staatsregierung ihren Gesinnungs-TÜV nicht ungesehen durchdrücken konnte."

"Die 1.500 Euro, die wir heute dem Verein übergeben konnten, sind daher einerseits Ersatz für das entgangene Preisgeld, andererseits eine Würdigung des demokratischen Engagements des Vereins."

Das AKuBIZ hatte im November 2010 auf die Annahme des mit 10.000 Euro dotierten Sächsischen Förderpreises für Demokratie verzichtet, da die Staatsregierung von den Preisträgern die Unterzeichnung einer 'Anti-Extremismus-Erklärung' verlangte.

Daraufhin hatte der Landtagsabgeordnete Miro Jennerjahn, demokratiepolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion, eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um dem Verein aus der ungewissen Finanzsituation zu helfen. Dabei kamen 1.500 Euro von Bürgern und Politikern zusammen.

Den Spendenscheck überreichten heute vor Ort die sächsischen GRÜNEN-Abgeordneten Monika Lazar (Bundestag) sowie die Landtagsabgeordneten Johannes Lichdi und Miro Jennerjahn im Regionalbüro Grüner Laden, Schlossstraße 4 in Pirna.

Politikfelder