Zum Inhalt springen

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft!

Junge Menschen stehen heute durch Individualisierung, Globalisierung und dem demografischen Wandel vor besonderen Herausforderungen. Wir wollen sie darin unterstützen, ihren Weg im Labyrinth unterschiedlicher Lebensformen und Perspektiven zwischen Leistungsdruck und Konformitätszwängen zu gehen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Damit Jugendliche diese Herausforderungen gut bewältigen, brauchen sie Freiräume und Orte, an denen sie Erfahrungen machen können, wo sie Unterstützung und Beratung finden.

Verheerend waren die drastischen Kürzungen der CDU/FDP-Regierungskoalition im Bereich der Jugendhilfe um rund ein Drittel im Jahr 2010. Der ländliche Raum ist davon besonders betroffen: Hier ist der Anteil von Kindern und Jugendlichen geringer als in den Städten, was es besonders schwer macht, Angebote in der Fläche zu gewährleisten. Zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche sind bereits eingestellt worden. Nun wird insbesondere am gut qualifizierten Personal gespart. Um diesen Trend zu stoppen, setzt sich die GRÜNE-Landtagsfraktion für eine verlässliche Jugendhilfeplanung auf kommunaler, Landkreis- und Landesebene ein.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, bei Entscheidungen mitzureden: Insbesondere, wenn es um ihre Belange geht. Deshalb brauchen wir umfassende Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche auf allen politischen Ebenen. Wir GRÜNE wollen die vielfältigen Potenziale und Talente junger Menschen stärken. Unsere Gesellschaft braucht verantwortungsbewusste und gemeinschaftsfähige Bürgerinnen und Bürger; neugierige, kreative und aufgeschlossene Menschen, die ihr Leben selbstbewusst und demokratisch gestalten.

» Mehr zu Kinder- und Jugendrechten

» Mehr zu Kitas

» Mehr zu Schule

Aktuelle Nachrichten

4. Kinderrechte-Empfang im Landtag - neue Preisausschreibung GRIBS startet

20.11.12 | Kinder & Jugend
Zum 4. Kinderrechte-Empfang der GRÜNEN-Fraktion wurden fünf Schülerräte aus Sachsen für ihr Engagement geehrt. Der Empfang war zugleich Auftakt für die zweite Ausschreibungsrunde des grünen Kinderrechtspreises GRIBS

Kinder fit machen für die Zukunft - Keine Schmalspurlösungen für unser Schulsystem!

28.03.12 | Bildung
Lehrermangel, Unterrichtsausfall oder Ausbildungsnotstand: Die schwarz-gelbe Staatsregierung fährt im „Pisa-Musterland“ Sachsen das Schulsystem an die Wand.

Onlinewelten mit Suchtpotenzial

02.02.12 | Gesundheit
Soziale Netzwerke, Onlinespiele, Videoportale – Onlinemedien sind aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Neben den positiven Möglichkeiten für die Gestaltung von Privat- und Berufsleben birgt der Medienumgang jedoch auch Risiken. Im Fachgespräch der Landtagsfraktion GRÜNE am 2. Februar 2012 wurde die aktuelle Situation und der Handlungsbedarf in Sachsen diskutiert.

Drei Projekte erhalten Sächsischen Kinderrechtspreis

22.11.10 | Kinder & Jugend
Erstmalig hat die sächsische Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen Preis für Projekte verliehen, die sich in Sachsen für Kinderrechte stark machen: „GRIBS - der Sächsische Kinderrechtspreis“. Drei Projekte zeichnete die GRÜNE-Fraktion am 'Internationalen Tag der Kinderrechte' (20. November) im Rahmen eines "Kinderrechte-Empfangs" im Sächsischen Landtag aus. Den ersten Preis und damit 1.200 Euro erhielt das Projekt 'Chemnitzer Kinderkonferenz'. Das Projekt 'Aktion Green Street' aus Naundorf (bei Oschatz) belegte den zweiten Platz. Aus Großenhain stammt der 3. Preisträger - die Kinderspielstadt Kleinhayn.

GRIBS - Der GRÜNE Kinderrechtspreis

01.06.10 | Kinder & Jugend
Kinder haben Rechte. Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN will deshalb die Kinderrechte nicht mehr nur auf parlamentarischem Wege befördern. Künftig sollen konkrete Projekte zum Thema „Kinderrechte“ und deren Umsetzung in Sachsen sichtbar gemacht und gewürdigt werden. Deshalb wird im Jahr 2010 der Kinderrechtspreis "GRIBS" zum ersten Mal vergeben.

Kinderrechte

19.03.10 | Kinder & Jugend

Ausstellung "Minderjährige Mütter" in Chemnitz

22.07.09 | Soziales
Die Ausstellung "Kinderleicht? Minderjährige Mütter in Sachsen" ist derzeit auf ihrer letzten Station dieser Legislatur in Chemnitz zu sehen. Seit rund neun Monaten 'wandert' sie nunmehr unter großem Interesse durch Sachsen.

Aktuelle Pressemeldung

Landtagsdebatte - GRÜNE fordern mehr Personal für die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

13.11.15 | Integration
Bisher wurde hier zu zögerlich auf den Anstieg der Zahl der Schutzsuchenden reagiert, denn jeder dritte Asylsuchende in Deutschland ist unter 18 Jahre alt und damit schulpflichtig.

Und sie bewegt sich doch! GRÜNE begrüßen CDU-Pläne für ein Landesprogramm Schulsozialarbeit

12.11.15 | Bildung
"Endlich begreift auch die CDU die Bedeutung der Schulsozialarbeit. Für die Erfüllung des Erziehungs- und Bildungsauftrags der Schulen ist sie vielerorts unverzichtbar geworden", erklärt Volkmar Zschocke, Fraktionsvorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion.

"Für kein Geld der Welt" - Sachsenstipendium für Lehramtsstudierende greift zu kurz

22.09.15 | Bildung
Die Wertschätzung für Grund- und Oberschullehramt muss erhöht, Ausbildung und Bezahlung verbessert werden - So bekommen auch Schulen außerhalb der Metropolen eine Chance.

Bildungsmonitor 2015: Reflexartiges Bejubeln der Erstplatzierung Sachsens im Ländervergleich ist fehl am Platz

03.09.15 | Asyl & Migration
Ausgerechnet die Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund hat sich verschlechtert

Verlässliche Sicherheit und Perspektiven für unbegleitete Flüchtlingskinder

25.08.15 | Asyl & Migration
Das Schutzbedürfnis von unbegleiteten geflüchteten Kindern ist enorm. Fehlplanungen, wie wir sie aktuell bei Innenminister Markus Ulbig (CDU) bei der Organisation von Erstaufnahmekapazitäten für Asylsuchende beobachten, dürfen sich daher nicht wiederholen.

Bertelsmann-Studie zum Betreuungsschlüssel: Beim qualitativen Ausbau von Kitas steht Sachsen am Anfang

24.08.15 | Bildung
Zum wiederholten Mal attestiert die Bertelsmann Stiftung dem Freistaat Sachsen in ihrem "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" einen der schlechtesten Betreuungsschlüssel bundesweit. Schlusslicht ist der Freistaat bei der Betreuungsrelation für unter Dreijährige.

Ungleichbehandlung beenden: Hilfen auch für Heimkinder, die zwischen 1949 und 1990 in Behindertenhilfe und Jugendpsychiatrie Unrecht erfahren haben

17.06.15 | Soziales
Der Bundestag hatte im Mai eine Petition an alle Länder überwiesen, in der es darum ging, Kindern und Jugendlichen, die in der DDR-Zeit in Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendpsychiatrie Leid und Unrecht erfahren hatten, eine Entschädigung zu gewähren.

Aktueller Redebeitrag

Volkmar Zschocke: Dass zukünftig noch mehr Hebammen ihren Beruf aufgeben, gilt es zu verhindern

08.10.15 | Soziales
Wenn immer weniger Hebammen in Sachsen arbeiten, wird es auch immer schwieriger werden, qualifizierte Familienhebammen zu gewinnen.

Volkmar Zschocke: Sind anderthalb Minuten Zeit pro Kind und Tag eine Qualitätsverbesserung?

17.09.15 | Kinder & Jugend
Wenn nun ausgerechnet die Regierungskoalition die winzige Verbesserung der Betreuer-Kind-Relation in Kitas zum Thema eine Aktuellen Debatte macht, muss das nach hinten losgehen.

Volkmar Zschocke: Kitas zu Eltern-Kind-Zentren weiterentwickeln? In Leipzig gibt es gelungene Beispiele, bitte anschauen!

09.07.15 | Bildung
Es ist gut, dass sich Sachsen nun endlich auch auf den Weg macht Kindertageseinrichtungen gezielt darin zu unterstützen Eltern-Kind-Zentren zu gründen. Wenn jetzt neue Modellprojekte initiiert werden, sollte auch geprüft werden, welche gelungenen Ansätze es in Sachsen gibt.

Franziska Schubert: Nach Abschluss der Aussprachen zu den Einzelplänen würden eigentlich nur zwei Worte genügen: "schade" und "realitätsfern"

29.04.15 | Haushalt
Dieser Haushalt ist kein Zukunftswerk, sondern ein Flickwerk mit konjunkturell bedingtem Wohlfühlcharakter, welches auf das reagiert, was nicht länger auszusitzen war.

Volkmar Zschocke: Nach den Kürzungsjahren unter Schwarz-Gelb gibt es viele Nachbesserungen - neue sozialpolitische Akzente sind dennoch nicht ablesbar

28.04.15 | Soziales
Es wird an Altbewährtem festgehalten, obwohl der demografische Wandel ein strukturelles Umdenken erfordert.

Petra Zais: Trotz Rekordniveau des Bildungsetats wird die Staatsregierung ihrer Verantwortung als Arbeit-, Gesetz- und Ideengeber nicht gerecht

28.04.15 | Bildung
Insbesondere bei den Themen Freie Schulen, Kita-Personalschlüssel, Lehrervergütung, Asyl und Integration besteht Verbesserungsbedarf.

Dr. Claudia Maicher: Medienbildung darf nicht mehr eine bemerkenswerte Ausnahme sein, sondern der Normalfall

27.04.15 | Medien
Es gibt an sich keine gute oder schlechte Technik, sondern es hängt davon ab, wie die Menschen mit der Technik umgehen.

Politikfelder