Zum Inhalt springen

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft!

Junge Menschen stehen heute durch Individualisierung, Globalisierung und dem demografischen Wandel vor besonderen Herausforderungen. Wir wollen sie darin unterstützen, ihren Weg im Labyrinth unterschiedlicher Lebensformen und Perspektiven zwischen Leistungsdruck und Konformitätszwängen zu gehen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Damit Jugendliche diese Herausforderungen gut bewältigen, brauchen sie Freiräume und Orte, an denen sie Erfahrungen machen können, wo sie Unterstützung und Beratung finden.

Verheerend waren die drastischen Kürzungen der CDU/FDP-Regierungskoalition im Bereich der Jugendhilfe um rund ein Drittel im Jahr 2010. Der ländliche Raum ist davon besonders betroffen: Hier ist der Anteil von Kindern und Jugendlichen geringer als in den Städten, was es besonders schwer macht, Angebote in der Fläche zu gewährleisten. Zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche sind bereits eingestellt worden. Nun wird insbesondere am gut qualifizierten Personal gespart. Um diesen Trend zu stoppen, setzt sich die GRÜNE-Landtagsfraktion für eine verlässliche Jugendhilfeplanung auf kommunaler, Landkreis- und Landesebene ein.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, bei Entscheidungen mitzureden: Insbesondere, wenn es um ihre Belange geht. Deshalb brauchen wir umfassende Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche auf allen politischen Ebenen. Wir GRÜNE wollen die vielfältigen Potenziale und Talente junger Menschen stärken. Unsere Gesellschaft braucht verantwortungsbewusste und gemeinschaftsfähige Bürgerinnen und Bürger; neugierige, kreative und aufgeschlossene Menschen, die ihr Leben selbstbewusst und demokratisch gestalten.

» Mehr zu Kitas

» Mehr zu Schule

Aktuelle Pressemeldung

Bertelsmann-Studie zum Betreuungsschlüssel: Beim qualitativen Ausbau von Kitas steht Sachsen am Anfang

24.08.15 | Bildung
Zum wiederholten Mal attestiert die Bertelsmann Stiftung dem Freistaat Sachsen in ihrem "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" einen der schlechtesten Betreuungsschlüssel bundesweit. Schlusslicht ist der Freistaat bei der Betreuungsrelation für unter Dreijährige.

Ungleichbehandlung beenden: Hilfen auch für Heimkinder, die zwischen 1949 und 1990 in Behindertenhilfe und Jugendpsychiatrie Unrecht erfahren haben

17.06.15 | Soziales
Der Bundestag hatte im Mai eine Petition an alle Länder überwiesen, in der es darum ging, Kindern und Jugendlichen, die in der DDR-Zeit in Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendpsychiatrie Leid und Unrecht erfahren hatten, eine Entschädigung zu gewähren.

Beschluss Doppelhaushalt 2015/16 - Chancen für Sachsen nicht genutzt

29.04.15 | Haushalt
In der derzeitigen Haushaltslage wäre es möglich gewesen, mehr für Bildung, bessere Angebote im ÖPNV, Investitionen für den Klimaschutz, Naturschutz, Integration von Flüchtlingen und für die Freien Schulen zu tun.

MDR-Rundfunkrat - Reform vor Neuwahl Ende 2015 abgesagt

26.04.15 | Medien
Die Staatskanzleien von Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt haben am Freitagnachmittag (24.4.) mitgeteilt, dass der MDR-Staatsvertrag nicht vor der Neuwahl des Rundfunkrats Ende 2015 novelliert wird. Die Verzögerung ist kein Zufall. Seit Monaten steht die sächsische Staatskanzlei auf der Bremse.

Schul- und Kitaküchen: Mängel und Rechtsverstöße bei der Lebensmittelsicherheit

22.04.15 |
2013 und 2014 stellte die Lebensmittelüberwachung in 555 kontrollierten Kita- und Schulküchen neben einer Vielzahl geringfügiger Mängel in 16 Küchen insgesamt 89 Rechtsverstöße gegen das Lebensmittelrecht fest. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage von Volkmar Zschocke, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN-Fraktion, hervor.

Anhörung des Gesetzentwurfs zu Freien Schulen

17.04.15 | Bildung
Heute äußerten sich 15 Sachverständige zum Gesetzentwurf der sächsischen Staatsregierung zu Schulen in freier Trägerschaft. "In erster Linie geht es um die Frage, inwieweit mit dem neuen Gesetz die Grundsätze des Urteils des Sächsischen Verfassungsgerichtshofes vom 15.11.2013 umgesetzt werden", erklärt Petra Zais.

Ausschuss-Klausur zum Doppelhaushalt 2015/16 startet

14.04.15 | Haushalt
Statt nur an Schrauben zu drehen, sollte die Regierung lieber die richtigen Weichen für Sachsens Zukunft stellen.

Aktuelle Nachrichten

KITA 2020 - Grüne fordern Hochschulausbildung für Erzieherinnen und Erzieher

23.10.07 | Hochschule und Wissenschaft
Die GRÜNE-Fraktion kritisiert Sozialministerin Helma Orosz, die 2005 die Akademisierung der Erzieherinnenausbildung angekündigt und den Bildungsplan gesetzlich verankert hat aber daraufhin nicht tätig geworden ist.

Antje Hermenau: Steuersätze der Frauen senken

11.06.07 | Kinder & Jugend
Frauen in Deutschland sind seit Jahrzehnten schlechter gestellt: Im Vergleich zu Männern bekommen sie weniger Lohn, haben schlechtere Karrierechancen und übernehmen zu Hause die Kindererziehung.

Grenze zur Diskriminierung bei Geldgeschenken für Kinder von Hartz-IV-Empfängerinnen und Empfänger überschritten

05.05.07 | Soziales
Nach wie vor besteht für Kinder von Hartz-IV-Empfängern keine Rechtssicherheit, wie mit Geldgeschenken umgegangen wird, die sie anlässlich von Jugendweihe, Konfirmation oder Firmung erhalten.

Grüne fordern langfristiges Handlungskonzept gegen Gewalt in und um Fußballstadien

14.02.07 | Soziales
Nach den schweren Ausschreitungen beim Spiel des 1. FC Lok Leipzig gegen die 2. Mannschaft von Erzgebirge Aue am 10. Februar bekräftigt Elke Herrmann, sozialpolitische Sprecherin, die Forderung der GRÜNEN-Fraktion nach einer verbesserten Fußballfansozialarbeit in Sachsen.

Girls Day

26.04.06 | Kinder & Jugend
Mädchen haben heutzutage kaum noch Berührung mit Technik. Sie wählen noch immer ihre Ausbildung aus einem sehr kleinen Berufswahlspektrum von maximal 10 Berufen – obgleich fast 400 zur Verfügung stehen- und nutzen dadurch nicht alle Chancen, die ihnen das Berufsleben bietet.

Aktueller Redebeitrag

Dr. Claudia Maicher: Frei werdende BAföG-Mittel sind eine wirkliche Chance, im Bildungs- und Hochschulbereich wichtige Investitionen zu tätigen

13.11.14 | Bildung
Sachsen gilt in punkto Haushaltsführung zwar als Musterschüler, aber beim sachgerechten Einsatz von Bundesmitteln nimmt es die Staatsregierung nicht immer ganz genau.

Elke Herrmann: Wer jungen Menschen in Sachsen eine Perspektive geben möchte, der muss die Bedürfnisse ergebnisoffener erfragen

10.07.14 | Kinder & Jugend
Es ist bezeichnend, dass die Koalition den Kinder- und Jugendbericht ohne Aussprache behandeln wollte. Dabei wird er Grundlage für die Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe in den kommenden Jahren sein. Wir müssen darüber diskutieren.

Annekathrin Giegengack: Fehlende Daten sind das eine - schieres Desinteresse das andere

09.07.14 | Kinder & Jugend
Zu Situation und Problemlagen im Hort gibt es kaum fundierte Daten bei der Staatsregierung - das ist weder im Interesse von ErzieherInnen, Eltern und Schülern noch im Sinne eines gelingenden Bildungsplans.

Elke Herrmann: Problemlage erkennen - Maßnahmen konkretisieren

19.06.14 | Gesundheit
Der Dialog mit Kommunen und Fachkräften vor Ort ist bei weiteren Schritten zur Bekämpfung der Droge Crystal dringend nötig. Um Präventions- und Suchthilfemaßnahmen zu entwickeln, muss die Staatsregierung die konkrete Problemlage in Sachsen kennen.

Annekathrin Giegengack: Bildung ist bei uns Chefsache

22.05.14 | Bildung
Die Diskussion um die Schaffung ausreichender Krippenplätze überlagert inzwischen die dringend notwendige Qualitätsdebatte in Kitas und Krippen.

Antje Hermenau: Was tun Freistaat und Regierung? Regelmäßige Versprechen, die nicht eingehalten werden

22.05.14 | Soziales
Demokratisch wertvoller Druck der Bürgerinnen und Bürger zum dem Thema: eine Massenpetition mit 77.000 Unterschriften liegt vor. Nun muss endlich gehandelt werden.

Karl-Heinz Gerstenberg: Ohne Lehrer ist gute Schule nicht zu machen

21.05.14 | Bildung
Der SPD-Antrag löst grundlegende Problem nicht - Es wird an dem Motto "Kleine Pädagogik, kleine Bezahlung – große Pädagogik, große Bezahlung" festgehalten.

Politikfelder