Zum Inhalt springen

Energiebedarf schnell und vollständig mit erneuerbaren Energien decken

Energiepolitik in den Zeiten des Klimawandels bedeutet die möglichst schnelle und vollständige Umstellung unserer Energieversorgung auf heimische erneuerbare Energien. Wir treten für eine Klimaschutzpolitik ein, die in  der Lage ist, die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 2°C seit Beginn der Industrialisierung zu begrenzen. Dafür müssen wir unsere Treibhausgasemissionen bis 2050 auf 90 % des Niveaus von 1990 senken. Eine Braunkohleverstromung mit seinem sehr hohen CO-2 Emissionen können wir uns daher nicht länger leisten. Deshalb treten wir für den geordneten Ausstieg aus der Braunkohleverstromung ein. Wir treten für einen schnellen Ausbau der Photovoltaik ein. Wir wollen die Windenergie mit der Ersetzung alter durch neue Anlagen (Repowering) und die Ausweisung neuer Windgebiete voranbringen. Ein Ausbau ist unter Beachtung des Natur- und Landschaftsschutzes möglich. Biomasse auf Reststoffbasis bietet Chancen für die Wertschöpfung im ländlichen Raum. Wir treten für die Förderung einer schnellen energetischen Sanierung des Altbaubestands ein.

   

GRÜNE WIND-Tour

CDU und SPD in Sachsen haben im Jahr 2014 in ihrem Koalitionsvertrag vollmundig verkündet: Wir beenden die Blockade der Windenergie. Wir orientieren uns ab sofort an den Ausbauzielen des Bundes für erneuerbare Energien.
Doch was ist seither real in Sachsen passiert?
Dr. Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher unserer Fraktion, will dies auf seiner GRÜNEN Wind-Tour 2018 am 04. und 05. April zu den im Jahr 2017 gebaute Windkraftanlagen in Sachsen in Erfahrung bringen.

» Die GRÜNE Wind-Tour 2018

       

Sächsischer Klimakongress

Saubere Luft, intakte Natur, gesundes Essen, ruhiges Wohnen, kurze Wege – so kann die klimafreundliche Kommune der Zukunft aussehen. Wenn wir das nicht nur wollen, sondern heute dafür handeln. Unsere Welt von morgen kann aber auch ein sehr ungemütlicher Ort werden und für Jahrhunderte bleiben, wenn wir nichts tun. Wir haben es heute in der Hand. Lebenswerte Zukunft ist gestaltbar.

Rückblicke:

» Rückblick auf den 12. Klimakongress 2018

» Rückblick auf den 11. Klimakongress 2017

» Rückblick auf den 10. Klimakongress 2016

» Rückblick auf den 9. Klimakongress 2015

Aktuelle Pressemeldung

Fake News des Ministerpräsidenten in der Landtagsdebatte zur Kohlekommission

14.12.18 | Energie
Ministerpräsident Kretschmer behauptete, dass im Jahr 2050 in Deutschland die Braunkohleverstromung enden würde. Das habe die Bundesrepublik im Pariser Klimaabkommen beschlossen und zugesagt.

Wir brauchen endlich einen stärkeren Waldumbau und eine engagierte Klimaschutzpolitik in Sachsen

14.12.18 |
In der Aktuellen Debatte zur Unterstützung für die Wald- und Forstwirtschaft fordert Wolfram Günther mehr Einsatz für gesunde vielfältige Mischwälder, dann gäbe es diese massiven Probleme im sächsischen Wald nicht

Blockade der Kohlekommission wird Thema einer Aktuellen Debatte im Landtag (Freitag, 14.12.)

11.12.18 | Energie
Lippold: Ohne Festlegungen zu einem Kohleausstiegspfad kann und wird es auch keine Verbindlichkeit zu milliardenschwerer Regionalförderung geben

Ökolandbau − GRÜNE fordern Einrichtung eines Kompetenzzentrums und höhere Umstellungsprämien

10.12.18 | Landwirtschaft
Günther: Sachsen ist mit einem Anteil des Ökolandbaus von nur 6,4 Prozent eines der Schlusslichter unter den deutschen Flächenländern. Das verlangt weitere Anstrengungen der Politik.

GRÜNER Klimakongress – Setzt sich Sachsens Ministerpräsident bei den Laufzeiten für Kraftwerke und Braunkohletagebaue durch, dann sind auch die Klimaziele für das Jahr 2030 nicht zu erreichen

02.12.18 | Klimaschutz
Mehr als 300 Besucherinnen und Besucher beim 12. Sächsische Klimakongress der Fraktion in Dresden. Prof. Harald Lesch hielt seinen Vortrag via Skype.

Ministerpräsident Kretschmer versucht, die Arbeit der Kohlekommission zu torpedieren

22.11.18 | Energie
Kretschmers Hineingrätschen setzt den Konsens zu Strukturhilfen für die ostdeutsche Regionen aufs Spiel.

Doppelhaushalt 2019/2020 − GRÜNE wollen 1,5 Milliarden Euro umverteilen

15.11.18 | Haushalt
Schubert: Wir GRÜNE wollen ein modernes, gerechtes und ökologisches Sachsen

Aktuelle Nachrichten

Aktuelles aus dem Parlament: Die 60./61. Landtagssitzung

27.09.17 | Parlamentsberichte
Unsere Themen: Abschiebestopp nach Afghanistan, Klimaschutz in Sachsen voranbringen

Sachsen muss "klimapolitische Totalverweigerung" aufgeben: Jetzt Novellierung des Energie- und Klimaprogramms

26.09.17 | Klimaschutz
Deutschland ist von der Erfüllung der beschlossenen Klimaziele weit entfernt. Unser Klimaexperte Gerd Lippold erklärt, warum der sächsische Weg der "klimapolitischen Totalverweigerung" zum Scheitern verurteilt ist und was jetzt dringend geboten ist (Video)

Aktuelles aus dem Parlament: Die 45. bis 47. Landtagssitzung

13.12.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Doppelhaushalt 2017/18, Wahl der Bundesversammlungsmitglieder, "Terrorguppe Freital", Gentechnik, Klimaschutzplan 2050, ...

Aktuelles aus dem Parlament: Die 43./44. Landtagssitzung

08.11.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Wildbienen wirksam schützen, TTIP - So nicht! Für einen transparenten Neuanfang der Verhandlungen

"Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen" - Das war der 10. Klimakongress

01.11.16 | Klimaschutz
Der 10. Sächsische Klimakongress der GRÜNEN-Landtagsfraktion stand in diesem Jahr unter dem Motto "Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen". Lesen Sie hier unseren Rückblick

10. Sächsischer Klimakongress am 29. Oktober 2016

09.08.16 | Klimaschutz
Unter dem Motto "Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen" laden wir auch 2016 zum Sächsischen Klimakongress.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 36./37. Landtagssitzung

21.06.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Gesundheitsfolgen durch den Klimawandel, Glyphosat, Braunkohle-Folgekosten, Landesgraduiertenförderung

Aktueller Redebeitrag

Volkmar Zschocke: Es reicht nicht, beim Thema Klimafolgen allein auf Natur, Land-, Forst- und Wasserwirtschaft zu schauen

22.06.16 | Gesundheit
Die Staatsregierung muss auch Maßnahmen zur Vorbeugung gesundheitlicher Schäden durch den Klimawandel entwickeln und umsetzen.

Gerd Lippold: Die wirtschaftliche Entwicklung einer Region lässt sich eben nicht in einem Top-Down-Prozess planen

22.06.16 | Wirtschaft
Man kann zwar Rahmenbedingungen setzen – eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung kann aber auch dann nur aus dem Handeln der Akteure vor Ort entstehen.

Gerd Lippold: Um beim Klimaschutz selbstbestimmt steuern zu können, braucht Sachsen jetzt ein Klimaschutzgesetz

20.11.15 | Energie
Rechtzeitiges Umsteuern schafft Wettbewerbsvorteile. Veränderungen, auf die man gut vorbereitet trifft, entwerten keine Investitionen und werfen keine Planungen über den Haufen. Nur wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Politikfelder