Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Pressemeldung

GRÜNE fordern Unterstützung der Weidetierhalter – Schafe, Ziegen & Mutterkühe sind als Landschaftspfleger wichtiger Bestandteil von Landwirtschaft und Naturschutz

16.11.18 | Naturschutz
Schubert: Wir wollen den sächsischen Weidetierhaltern mit einer Weidetierprämie endlich aus der Existenznot heraus helfen

Glyphosat-Ausstieg bei Umweltministerkonferenz: Glyphosat-Aus muss Einstieg in eine Pestizidreduktionsstrategie sein

07.11.18 | Landwirtschaft
Wolfram Günther: Wir wollen den Pestizid-Einsatz in Sachsen bis 2030 mindestens halbieren

Der gemeinsame Antrag von Sachsen u.a. zum Wolf im Bundesrat ist reine Schaufensterpolitik!

19.10.18 | Naturschutz
Die CDU-geführte Staatsregierung macht Schlagzeilen statt Fachlichkeit zum Maßstab ihrer Umweltpolitik. Sachsens Umweltminister konnte heute nicht darlegen, warum der Bundesrat dem Antrag zustimmen sollte.

Sollte Sachsens Bundesratsantrag zum Wolf beschlossen werden, passiert erst einmal gar nichts

17.10.18 | Naturschutz
Sachsens Umweltminister könnte mit einer sächsischen Wolfsverordnung den Umgang mit dem Wolf im Freistaat zeitnah und rechtssicher klären. Doch er tut so, als würde er im Bundesrat die Probleme der Schafhalter lösen können.

Kretschmer-Besuch bei Wolfsriss in Förstgen (Lkr. Görlitz): Der Wolf eignet sich nicht für platten Populismus

12.10.18 | Biologische Vielfalt
Wir müssen die Schafhalter stärker unterstützen anstatt vermeintlich einfache Lösungen herauszukramen.

GRÜNE fordern wegen der Wetterextreme einen Wandel in der Landnutzung

21.09.18 | Landwirtschaft
Hilfen für betroffene Landnutzer sind notwendig, doch falsche Anreize müssen vermieden werden.

Sachsens CDU plant eine Wolfsabschuss-Kampagne

17.09.18 | Biologische Vielfalt
Die CDU würde damit den Konsens aufbrechen, der mit dem Wolfsmanagementplan erarbeitet war. Sie sollte lieber Lösungen für die Probleme der Weidetierhalter finden.

Aktuelle Nachrichten

GRÜNE veranstalteten Podiumsdiskussion zum Thema: "Beschleunigen neuartige Insektizide das Bienensterben?"

26.02.16 | Tierschutz
Großes Interesse am 23. Februar 2016 in Mockrehna OT Audenhain zur Veranstaltung über das Bienensterben und dessen Ursachen. Der GRÜNE Abgeordnete Wolfram Günther moderierte im Anschluss die angeregte Diskussion.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 27./28. Landtagssitzung

02.02.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Naturschutz in Sachsen; Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge an deutschen Grenzen; Qualitätssicherung an sächs. Schulen

Newsletter Landwirtschaft 1/2016

11.01.16 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter geht es um unseren GRÜNEN Antrag "Strategie zur Ökolandbauförderung in Sachsen entwickeln" und die Debatte dazu im vergangenen Plenum.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 25./26. Landtagssitzung

16.12.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Stärkung der Arbeitsschutzverwaltung, Ökolandbauförderung, Abschaffung der Stellplatzpflicht

Konferenz der Länder-Umweltminister: Hochwasserschutz an der Elbe

30.11.15 | Umwelt
Sachsens Bekenntnis zu natürlichem Hochwasserschutz in Sachsen ist allerdings nur eine Floskel. Das nötige Umsteuern in Richtung nachhaltigem Hochwasserschutz fehlt.

"Konflikte im Klimawandel“ - Das war der 9. Klimakongress

29.11.15 | Klimaschutz
Mehr als 200 Teilnehmer des 9. Klimakongresses der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen senden ein starkes Signal nach Paris. In diesem Jahr stand der Kongress unter dem Motto "Konflikte im Klimawandel".

Aktuelles aus dem Parlament: Die 23./24. Landtagssitzung

17.11.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Hochschulfinanzierung, Klimaschutz, Zwangsprostitution, Sachsens Personalplanung, Schulische Integration von Kindern & Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Aktueller Redebeitrag

Gisela Kallenbach: Derzeit vollzieht sich das rasanteste Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier

18.06.14 | Biologische Vielfalt
Hauptursache des Rückgangs der biologischen Vielfalt in Sachsen ist die Zerstörung der natürlichen Lebensräume durch intensive Landwirtschaft, drastische Veränderungen der Landschaft und Umweltverschmutzung.

Gisela Kallenbach: Herausforderungen, die uns heute Umwelt- und Naturschutz stellt, sind nicht weniger dramatisch als in den Jahrzehnten zuvor

22.05.14 | Umwelt
Die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen wird von CDU und FDP scheinbar als Investitionshemmnis einiger nicht auf der Höhe der Zeit lebender "Fröscheversteher" belächelt - dem Ernst der Lage wird ihr Handeln in keiner Weise gerecht.

Gisela Kallenbach: Waldzustandsbericht - Kein Grund zur Entwarnung!

10.04.14 | Umwelt
In Sachsen dominieren zumeist gleichaltrige verhältnismäßig artenarme Monokulturen von Nadelbäumen - Naturschutz und Erhalt der Biodiversität müssen im sächsischen Wald eine viel größere Rolle als bisher spielen!

Gisela Kallenbach: Das EFRE-Programm ist grüner als je zuvor, aber noch lange nicht grün genug!

10.04.14 | Arbeit
Qualität, Struktur und Aussagekraft der Dokumente haben sich klar verbessert. Konzentration auf weniger Ziele und hoher Stellenwert des Klimaschutz sind lobenswert - viele Chancen verstreichen dennoch ungenutzt.

Gisela Kallenbach: Die Aufhebung kommunaler Vorkaufsrechte im Waldgesetz ist kontraproduktiv

12.03.14 | Umwelt
Das Vorkaufsrecht ist ein wichtiges Gestaltungsinstrument für Kommunen, um die Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes zu gewährleisten und die Waldstruktur zu verbessern.

Gisela Kallenbach: Wiederaufbaubegleitgesetz - Koalition ignoriert bei Hochwasservorsorge Anmahnungen der Kirchbach-Kommission

12.03.14 | Umwelt
Hinter jedem Schadensfall nach einem Hochwasser steht ein persönliches Schicksal - schnelle Reaktion ist also wichtig. Ein noch größeres Augenmerk verdienen jedoch Vorsorgemaßnahmen, die derartige Ereignisse verhindern oder minimieren.

Gisela Kallenbach: Wir halten das Durchpeitschen der Wassergesetz-Novelle weder als zielführend noch für sinnvoll

11.07.13 | Umwelt
Warum lassen Sie die Chance verstreichen, nach einer eingehenden Analyse der Ursachen für die Hochwasserkatastrophe 2013 die zwingend nötigen Schlussfolgerungen zu ziehen? Dafür wäre die Novelle des Wassergesetzes hervorragend geeignet gewesen.

Politikfelder