Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Pressemeldung

Umgang mit dem Wolf − Grüne fordern Rechtssicherheit und Unterstützung für Betroffene statt reflexhafter Forderungen

13.02.18 | Tierschutz
Um ein möglichst konfliktfreies Zusammenleben mit dem Wolf zu erreichen, sollte auf der Basis wissenschaftlicher Fakten gearbeitet werden. Die gute Arbeit der Experten des sächsischen Wolfsmanagements muss langfristig gesichert werden.

Naturschutz in Sachsen immer zahnloser − Kontrollpflicht existiert oft nur noch auf dem Papier

04.01.18 | Naturschutz
Im sächsischen Naturschutz besteht ein besorgniserregendes Vollzugsdefizit: Bei 889 verordneten Eingriffs- und Ausgleichsmaßnahmen wurde nur 35 mal kontrolliert.

Waldzustandsbericht 2017 – Grüne fordern mehr Mut zur Wildnis

20.12.17 | Umwelt
Die ausreichende Sicherung von Wildnisgebieten, in denen natürliche Prozesse ohne menschlichen Einfluss ablaufen können, ist entscheidend, um den Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten.

Insektensterben − GRÜNE fordern Landesprogramm

28.11.17 | Umwelt
Die Staatsregierung nimmt das Thema nicht ernst. Wenn der wissenschaftliche Nachweis erbracht wurde, dass allein in den letzten 25 Jahren über dreiviertel der Insektenbiomasse verschwunden sind, ist sofortiges Handeln erforderlich.

Emotionale Diskussion im heutigen Umweltausschuss zu Gesetzentwurf von LINKEN und GRÜNEN

27.10.17 | Umwelt
Der gemeinsame Vorstoß von LINKEN und GRÜNEN, die Verwaltung von Großschutzgebieten dem Forstwirtschaftsbetrieb Sachsenforst zu entziehen und bei einer Naturschutzbehörde anzusiedeln, wurde in einer öffentlichen Anhörung heute kontrovers diskutiert.

Dramatischer Verlust am Straßenbaumbestand in Sachsen: Allein 7.633 Fällungen an Bundes- und Staatsstraßen im Jahr 2016

16.10.17 | Umwelt
Alarmierender Abwärtstrend: Wurden im Jahr 2010 noch 66 Prozent der gefällten Bäume ersetzt, waren es 2016 mit 1.068 Nachpflanzungen nur noch 14 Prozent. Die Fällungen müssen vollständig ersetzt werden!

Naturschutz: Fraktionen DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bringen gemeinsamen Gesetzentwurf ein

31.08.17 | Naturschutz
Die Fraktionen DIE LINKE und GRÜNE legten heute im Sächsischen Landtag einen Gesetzentwurf "Gesetz zur Neuordnung der Schutzgebietsverwaltung im Freistaat Sachsen" vor.

Aktuelle Nachrichten

Artensterben stoppen!

12.06.15 | Umwelt
Mit einer Debatte im Landtag und einer Aktion davor warb die GRÜNE-Landtagsfraktion das fortschreitende Artensterben aufzuhalten.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 14./15. Landtagssitzung

09.06.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Artensterben; Eingetragene Lebenspartnerschaft; Kennzeichnungspflicht der Polizeibediensteten; schulische Inklusion; Mietpreisbremse

Newsletter Landwirtschaft 2/2015

15.04.15 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten u. a. zu den folgenden Themen: Was ist uns unser Essen wert?, Pilotprojekt Legehennenhaltung ohne Schnabelkürzen, Kompetenzzentrum Ökolandbau.

Der Wolf - willkommen oder gefürchtet?

14.04.15 | Umwelt
Die GRÜNE-Landtagsfraktion lud am 14. April zu einer Diskussion über den Wolf in Sachsen ein. Rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten, was die Rückkehr des Wolfes nach Sachsen bedeutet.

Newsletter Landwirtschaft 1/2015

09.02.15 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten u. a. zu den folgenden Themen: GRÜNE Studie zur sächsischen Landwirtschaft, Schweinebaron Straathof schließt große Anlage, Antrag zum Verbot der Tötung von Jungtieren.

Newsletter Landwirtschaft 6/2014

03.12.14 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten u.a. zu den folgenden Themen: katastrophale Zustände in der Schweinemast, Folgen multiresistenter Keime, Vogelgrippe. Außerdem stellt sich Wolfram Günther, neuer grüner landwirtschaftspolitischer Sprecher, vor.

Der Koalitionsvertrag aus GRÜNER Sicht - Umwelt

06.11.14 | Ökologie
Die Politik der Nachhaltigkeit, die die Interessen von Wirtschaft mit sozialen Belangen und dem Schutz der Umwelt in Einklang bringen soll, genügt nicht als Aussage, um den Naturschutz zu stärken. Damit wird sich das Artensterben im Freistaat Sachsen nicht aufhalten lassen.

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: Die Entfristung der Kormoranverordnung wird das sächsische Kormoranmassaker noch verstärken

02.09.10 | Naturschutz
"Heute behandeln wir wieder einen Antrag aus der naturfeindlichen und populistischen Giftküche der FDP. Die Kormoranverordnung soll entfristet werden. Damit will man dem eigenen Klientel gefallen, weil die sonstigen Ideen der FDP sonst so dünn gesät sind."

Antje Hermenau zur Regierungserklärung Hochwasser

01.09.10 | Naturschutz
"Sie, Herr Ministerpräsident, haben heute ausschließlich über Anpassungen an den Klimawandel geredet. Sie nennen das sogar eine „sächsische Klimapolitik“. Das ist überhöht, denn Sie haben kein einziges Wort zu den Ursachen des Klimawandels verloren und eher den Eindruck erweckt, es handle sich um Gottes Wille."

Redebeitrag von Gisela Kallenbach zur 2. Lesung des Baum-ab-Gesetzes

01.09.10 | Naturschutz
"Unter dem Deckmantel der Vereinfachung und Entbürokratisierung bemühen Sie sich seit Monaten Kommunal-, Umwelt- und Naturschutzrecht mit nahezu unlauteren Mitteln auszuhebeln. [...] Nun wollen Sie es uns zeigen und schrecken wahrhaftig vor nichts zurück, nicht einmal vor verfassungsrechtlichen Bedenken - das hätte ich nicht für möglich gehalten!"

Gisela Kallenbach: Eine langfristig erfolgreich wirkende Hochwasserschutzpolitik findet in Sachsen derzeit nicht statt

17.06.10 | Naturschutz
"Mit dem blauen Auge und halb-trockenen Fußes davon gekommen, so könnte man die Situation nach dem Frühjahrhochwasser 2010 einschätzen. Allerdings - und das sollten wir nicht unterschätzen - muss das nicht so bleiben und ist für die nahe oder fernere Zukunft nicht selbstverständlich."

Johannes Lichdi in der Aktuellen Debatte zu Sturmschäden in Sachsen

16.06.10 | Naturschutz
Redebeitrag des Abgeordneten Johannes Lichdi zur Aktuellen Debatte "Sturmschäden in Sachsen - Schadensbilanz und Hilfsmaßnahmen" in der 17. Sitzung des Sächsischen Landtages, 16. Juni, TOP 6

Johannes Lichdi: Wie lange will die Staatsregierung den Kopf in den Sand stecken und die Ermittlungen gegen die Müllmafia nicht zur Kenntnis nehmen?

29.04.10 | Naturschutz
(...) einer Begründung heute für diesen Untersuchungsausschuss bedarf es wirklich nicht mehr - dieser Untersuchungsausschuss ist viele Jahre lang begründet worden. (...)

Kallenbach: Herr Flath, Sie haben den Kopf zu tief in den Sand gesteckt und gehofft, der politisch aufgewirbelte Feinstaub legt sich wieder. Hat er aber nicht

31.03.10 | Naturschutz
Redebeitrag der Abgeordneten Gisela Kallenbach zum Antrag der Fraktionen CDU und FDP "Verhältnismäßigkeit von Umweltzonen gewährleisten - Umweltschutz und Interessen der Betroffenen in Einklang bringen" in der 12. Sitzung des Sächsischen Landtages am 31. März 2010, TOP 6

Politikfelder