Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Pressemeldung

Entnahme Problemwolf: Erst vertreiben, dann schießen!

19.01.17 | Naturschutz
Der Wolfsmanagementplan regelt eindeutig den Umgang mit problematischen Wölfen. Der erste Schritt muss sein, den Wolf systematisch zu vertreiben (vergrämen).

Wölfe - GRÜNE lehnen Konzept 'beschränkter Abschussfreigabe' ab

07.01.17 | Naturschutz
Statt dem Abschuss von Wölfen fordern wir, das Zusammenleben von Wolf, Mensch und Weidetieren in einen verträglichen Ausgleich zu bringen.

Waldzustandsbericht 2016 – Grüne fordern entschlossenes Handeln beim Waldumbau

22.12.16 | Naturschutz
Zehn Prozent der Staatswaldfläche sollen, so die Forderung der GRÜNEN-Landtagsfraktion, aus der Forstnutzung genommen werden. Die sächsischen Staatswälder müssen endlich nach den internationalen Kriterien für verantwortungsvolle Waldwirtschaft (FSC) bewirtschaftet werden.

Nicht die Wiederausbreitung des Wolfes ist das Problem, sondern der teilweise panikmachende Umgang mit diesem Thema

13.12.16 | Naturschutz
Von gesunden Wölfen geht keinerlei Gefahr für Menschen aus. Für verhaltensauffällige Wölfe stehen bereits heute ausreichende Maßnahmen bis hin zum Abschuss zur Verfügung.

Treffen GRÜNER Naturschutzpolitiker in Fulda: Konsequente Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität dringend nötig

09.12.16 | Naturschutz
Der dramatische Rückgang von Insekten muss dazu führen, den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren.

Wolfsmanagement - Ministerium bestätigt: Elektrozaun mit Flatterband und Herdenschutzhunde bieten effektiven Schutz

09.12.16 | Naturschutz
Die Präventionsmaßnahmen müssen konsequent zum Einsatz kommen.

Aktuelle Nachrichten

Newsletter Landwirtschaft 4/2014

02.04.14 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten zu den folgenden Themen: Säuische Zustände in deutschen Ställen - Schluss mit Ferkeltöten und zu engen Käfigen sowie ausuferndem Antibiotikaeinsatz...

Sachsens Natur bewahren! Biodiversitätstagung in Dresden

22.03.14 | Biologische Vielfalt
Eine von 65 Naturschutz­praktikern in Sachsen erarbeitete Biodiversitätskonzeption wurde am 22.03.2014 vor vielen interessierten Gästen vorgestellt.

Schluss mit dem Bienensterben!

11.03.14 | Naturschutz
Am 11.3.2014 kamen über 50 Imker, Landwirte und Naturinteressierte auf Einladung der GRÜNEN-Fraktion in Nordsachsen zusammen, um über neuartige Insektizide und deren Auswirkungen auf Bienen zu diskutieren.

Ernüchternde Bilanz zur Arbeit von Schwarz-Gelb in Sachsen

18.12.13 | Arbeit
Anlässlich der Aktuellen Debatte zum Thema "08/14 ist Schluss mit 08/15 – was Schwarzgelb in Sachsen wirklich vorzuweisen hat" zieht die GRÜNE Landtagsfraktion eine ernüchternde Bilanz des Regierungshandels von Schwarz-Gelb in Sachsen, die sich über nahezu alle Politikfelder erstreckt.

Ausstellung "bilder vom eichgarten – mužakowska hola"

09.10.13 | Kultur & Interkultur
Düstere Bilder von Landschaften, dem Braunkohletagebau geopfert, von Maja Nagel sind noch bis zum 18. Dezember im Landtag zu besichtigen

GRÜNE gehen "Brauner Spree" auf den Grund

24.03.13 | Ökologie
Durch die Verockerung und Sulfatbelastung der Spree drohen in der Lausitz Umweltschäden immensen Ausmaßes. Am Internationalen Weltwassertag machten sich deshalb GRÜNE aus Sachsen und Brandenburg vor Ort ein Bild von der Umweltzerstörung

Johannes Lichdi auf Naturschutztour

07.08.12 | Naturschutz
Vom 23. - 27.Juli ging der GRÜNEN-Abgeordnete Johannes Lichdi auf Sommertour quer durch Sachsen

Aktueller Redebeitrag

Michael Weichert: Freistaat muss den Anbau von gentechnisch manipulierten Pflanzen auf sächsischen Äckern unterlassen

02.12.08 | Naturschutz
(...) Dieser Antrag ist nötig, denn die Staatsregierung beharrt nach wie vor auf der "friedlichen Koexistenz der Anbauformen", ohne etwas zu tun, diese zu ermöglichen. Stattdessen wird gebetsmühlenartig von den Vorteilen grüner Gentechnik gesprochen. (...)

Johannes Lichdi: Naturschutz in der Agrarlandschaft ist machbar und auch bezahlbar!

02.12.08 | Naturschutz
(...) Unser Antrag bezieht sich bewusst auf Biotopschutzvorhaben für die bedrohten Brutvögel der Agrarlandschaft. Ich möchte klar stellen, dass wir mit unserem Antrag Lebensräume für möglichst viele Artengruppen wieder herstellen wollen. (...)

Johannes Lichdi: Es wäre demokratisch, den Willen der mehr als 50.000 Bürgerinnen und Bürger für einen Tunnelentscheid zu respektieren und zu ermöglichen!

02.12.08 | Innenpolitik
(...) Wieso der mittlerweile dritte Antrag meiner Fraktion zur Rettung des Dresdner Welterbes? Weil es zwei schwerwiegende Neuentwicklungen gibt. Der Landtag hatte noch keine Gelegenheit, sich mit der Lage nach der Entscheidung des Welterbekomitees im Juli und nach der Einreichung des von über 50.000 Bürgern Dresdens unterstützten Antrags auf Durchführung eines Bürgerentscheides zum Bau eines Tunnels zu befassen. (...)

Johannes Lichdi: Wir fordern die Staatsregierung auf, bis zum 30. Juni eine echte Landesstrategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt vorzulegen

02.12.08 | Naturschutz
(...) Es geht bei der Frage der Biodiversität nicht um das eine oder andere Habitat oder den einen oder anderen Vogel oder Käfer. Es geht um die Gesamtheit und den Erhalt natürlicher Prozesse der Biosphäre. Wir brauchen in den Zeiten des Klimawandels mit neuen, wachsenden Belastungen mehr und nicht weniger Reaktions- und Anpassungsfähigkeit der Natur. Die erreichen wir nur durch möglichst ungestörte Ökosysteme. „Wildnis wagen!" ist das Stichwort. (...)

Johannes Lichdi: Imagekiller Hartmut Mehdorn macht die Bahn kaputt – Verkehrsminister Jurk soll sich für Rücknahme von Bedienzuschlag und Preiserhöhungen einsetzen

12.09.08 | Naturschutz
(...) Wir haben es endgültig satt! – Der Imagekiller Mehdorn macht die Bahn kaputt. Das Geschäftsziel der Deutschen Bahn lautet offensichtlich nicht: wie mache ich den Bahnverkehr attraktiver sondern: wie vergraule ich auch noch den letzten Bahnfan. (...)

Johannes Lichdi: Umweltbericht der Staatsregierung nicht mehr als beabsichtigte Erfolgsbilanz – konkrete Maßnahmen folgen nicht

12.09.08 | Naturschutz
(...) Was ist von einem Umweltbericht zu fordern? - Dass er ein realistisches Bild der Umweltsituation in Sachsen zeichnet und dafür die richtigen Indikatoren ansetzt. (...)

Elke Herrmann: Wir plädieren für einen sozial-ökologischen Strom- und Gastarif!

09.07.08 | Soziales
(...) Seit der Jahrtausendwende hat sich der Preis für Rohöl verzehnfacht, während Strom für Privathaushalte um über 50 Prozent und Gas um circa 75 Prozent teurer wurde. (...)

Politikfelder