Zum Inhalt springen

Umweltpolitik - zentrales Thema für die GRÜNE-Fraktion

Für uns ist Umweltpolitik kein 'nice to have', nicht die ungeliebte Blockade wirtschaftlicher Prosperität. Wer Umwelt in Anspruch nimmt, muss dafür zahlen. Leistungen für den Umweltschutz müssen als solche anerkannt werden, und nicht als Kostgänger der Wirtschaft und damit Kostentreiber verunglimpft werden. Umwelt ist kein externer Kostenfaktor sondern sichert unser Überleben.
Dreh- und Angelpunkt grüner Politik ist daher die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen um ihrer selbst willen wie auch im Interesse der Lebenschancen kommender Generationen.
Wir wollen das Thema Umwelt und Naturschutz vom Katzentisch der Politik holen, vom Anhängsel an die Landwirtschaft in den Mittelpunkt des politischen Handelns rücken.

» Mehr zu Natur- und Baumschutz unter www.baumschutz-sachsen.de

» Mehr zu Hochwasserschutz

» Mehr zur "Klare Spree Tour 2016" von Franziska Schubert und Benjamin Raschke

Aktuelle Pressemeldung

24 illegale Deponien und Müllhalden in Sachsen − Der Handlungsbedarf für das Umweltministerium steht außer Zweifel

17.07.18 | Abfall
Zum Teil sind die illegale Deponien und Müllhalden seit mehr als zehn Jahren bekannt. Doch die Müllberge bleiben.

Dramatischer Verlust bei Straßenbäumen setzt sich auch 2017 fort: Nur 896 Nachpflanzungen für 7.414 gefällte Bäume an Bundes- und Staatsstraßen

11.07.18 | Baumschutz
Günther: Straßenbäume sind von hoher ökologischer Bedeutung und Alleen landschaftsprägend, doch bei der Staatsregierung haben sie keine Lobby

Anhaltende Lärmbelastung durch militärische Tiefflüge im Gebiet der Sächsischen Schweiz: Staatsregierung kümmert sich nicht

22.06.18 | Verkehr
Allein seit 2015 erreichten 43 Beschwerden die Nationalparkverwaltung. Acht Verstöße bezüglich der Einhaltung der zulässigen Sicherheitsmindesthöhe für Kampfflugzeuge hat die Nationalparkverwaltung beim Luftwaffenamt zur Anzeige gebracht. Doch die Staatsregierung lässt die Betroffenen allein.

Öffentliche Anhörung zur Umweltbildung: Der Freistaat ist gefordert, die vorhandenen Strukturen zu stärken und zu sichern

15.06.18 | Umwelt
In der heutigen Anhörung im Umweltausschuss unterstützten die geladenen Experten den Antrag der GRÜNEN-Fraktion "Umweltbildung in Sachsen stärken". "Die Strukturen müssen stabilisiert werden. Ein Schwerpunkt ist die Kontinuität der Angebote und der Ansprechpartner. Dafür ist auch fest angestelltes Personal erforderlich", fordert Wolfram Günther.

Ein Drittel aller 481 sächsischen Bäche, Flüsse und Seen in schlechtem ökologischen Zustand

12.06.18 | Umwelt
Sachsen kommt in puncto Wasserqualität nicht entscheidend voran", kritisiert Wolfram Günther, Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Sächsischen Landtag.

Fünf Jahre nach dem Hochwasser 2013: Engagement der Staatsregierung bei Hochwasservorsorge schwach

12.06.18 | Umwelt
In Sachsen fehlen natürliche Rückhalteflächen, täglich wird wertvoller Boden versiegelt und das im Koalitionsvertrag von CDU und SPD 2014 angekündigte Auenprogramm existiert bis heute nicht.

Insekten-Antrag im Umweltausschuss abgelehnt: Dringender Handlungsbedarf wird ignoriert

16.05.18 | Umwelt
Wie dramatisch müssen die Auswirkungen des Insektensterbens sein, bevor CDU und SPD das Problem anerkennen und handeln? Trotz der einhelligen Meinung der Sachverständigen in der öffentlichen Anhörung im Umweltausschuss am 2. März, dass sofort etwas getan werden muss, bleibt die Koalition stur.

Aktuelle Nachrichten

"Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen" - Das war der 10. Klimakongress

01.11.16 | Klimaschutz
Der 10. Sächsische Klimakongress der GRÜNEN-Landtagsfraktion stand in diesem Jahr unter dem Motto "Vom Verhandeln in Paris zum Handeln in Sachsen". Lesen Sie hier unseren Rückblick

Fachgespräch „Naturschutzstationen - wie geht es weiter?“ am 12. September 2016

16.09.16 | Naturschutz
Die offenen Fragen und Probleme bei sächsischen Naturschutzstationen waren für die GRÜNE-Landtagsfraktion Anlass für eine vertiefende Debatte im Landtag.

Feuerwehrhausbau in Beilrode gefährdet wertvolle Brut- und Lebensräume

12.08.16 | Umwelt
Der Entschluss des Gemeinderates ignoriert den Bürgerwillen.

Landtag beginnt mit Beratungen zum Doppelhaushalt 2017/2018 für den Freistaat Sachsen

11.08.16 | Haushalt
Der Sächsische Landtag beginnt mit den Beratungen zum Doppelhaushalts 2017/2018. Die CDU/SPD-Staatsregierung hat dazu einen Entwurf vorgelegt, der in der 38. Landtagssitzung am 11.08.2016 erstmals diskutiert wird.

Klare Spree Tour 2016

16.07.16 | Umwelt
Im Sommer 2016 geht die sächsische GRÜNEN-Abgeordnete Franziska Schubert mit ihrem brandenburger Kollegen Benjamin Raschke auf Klare Spree Tour.

Waldumbau im Freistaat Sachsen - Ein Treffen im Leipziger Auwald

03.06.16 | Naturschutz
Mitten im Leipziger Auwald kamen am Dienstagabend ca. 35 Waldinteressierte zusammen, um in einer gemeinsamen Exkursion durch den Wald Herausforderungen des Waldumbaus zu diskutieren.

Beschleunigen neuartige Insektizide das Bienensterben?

25.05.16 | Tierschutz
Am 20. Mai 2016 kamen etwa 30 Gäste in das Schloss Rochlitz, um über die Gefährdung der Bienen zu diskutierten.

Aktueller Redebeitrag

Wolfram Günther: Die Umrüstung von Kleinkläranlagen ist nur ein wichtiger Schritt von vielen

16.12.15 | Umwelt
Für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie - sächsische Fließgewässer in guten oder sehr guten ökologischen und chemischen Zustand zu bringen - reicht diese Maßnahme allein jedoch nicht aus.

Gerd Lippold: Es braucht keine künstlich erzeugte Rechtsunsicherheit oder gar Verhinderungsplanung bezüglich der Länderöffnungsklausel

20.11.15 | Umwelt
Der AfD-Fraktion geht es mit ihrem Antrag nicht um Schallimmissionen. Sie will die Errichtung von Windkraftanlagen stoppen. Deshalb verbindet sie selektiv das eine mit dem anderen und tischt Unwahrheiten auf.

Gerd Lippold: Um beim Klimaschutz selbstbestimmt steuern zu können, braucht Sachsen jetzt ein Klimaschutzgesetz

20.11.15 | Energie
Rechtzeitiges Umsteuern schafft Wettbewerbsvorteile. Veränderungen, auf die man gut vorbereitet trifft, entwerten keine Investitionen und werfen keine Planungen über den Haufen. Nur wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Gerd Lippold: Bereits vor etwa 5 Jahren wurde in NRW eine außergerichtliche Anrufungsstelle Bergschäden Braunkohle eingerichtet

07.10.15 |
Die Staatsregierung muss ernsthaft nach einer raschen und pragmatischen Lösung suchen. Wer den Rahmen für diese Tagebaue liefert, der ist auch bei den Folgen - gemeinsam mit den bergbautreibenden Unternehmen - in der Pflicht.

Wolfram Günther: Baumschutz in Kommunen wieder stärken

07.10.15 | Naturschutz
Ob das "Baum-Ab-Gesetz" tatsächlich so ein optimaler Kompromiss zwischen den Belangen der Betroffenen, der Kommunen und dem Naturschutz war, kann hinterfragen werden.

Wolfram Günther: Passen wir die Politik der Realität an und streichen das Ziel 1,60 Mindesttiefe der Elbe an 345 Tagen

17.09.15 | Ökologie
"Warum dieser Antrag? Warum interessieren wir uns als GRÜNE für den Schutz der Elbe? Welche Probleme haben wir mit einem weiteren Ausbau und auch mit Staustufen?"

Wolfram Günther: Artensterben in Sachsen stoppen!

11.06.15 | Biologische Vielfalt
Der aktuelle Artenschutzreport des Bundesamtes für Naturschutz vom Mai 2015 ist dramatisch: Von den heimischen Arten — Tiere, Pflanzen, Pilze — ist knapp die Hälfte bereits ausgestorben oder in unterschiedlichem Maße im Bestand gefährdet. Dabei befinden wir uns genau in der Mitte der UN-Dekade der Biodiversität. Das Ziel ist, den Artenrückgang bis zum Jahr 2020 zu stoppen.

Politikfelder