Zum Inhalt springen

Mobilität für alle!

Die GRÜNE-Fraktion hat das Ziel, eine umweltverträgliche und bezahlbare Mobilität für alle sächsischen Bürgerinnen und Bürger - gerade auch im ländlichen Raum - zu gewährleisten. Wir setzen uns konsequent für die Stärkung von Bahn, Bus, Rad und Fußverkehr ein.
Autonutzung wollen wir durch den Ausbau von Carsharing-Angeboten sinnvoll optimieren. Mit dem SACHSENTAKT 21 haben wir ein Konzept vorgelegt, dessen Herzstück ein Sächsischer Integrierter Taktfahrplan für alle öffentlichen Verkehrsmittel ist. Dies beinhaltet ein kundenfreundliches Angebot von Schienenfernverkehr, schnellem Schienenregionalverkehr, Regionalbahnen und Takt-Bussen bis zu differenzierten Bedienformen wie Bürgerbussen und Anrufsammeltaxis (AST). Wir setzen uns im Interesse der ÖPNV-Nutzer darüberhinaus für einen einheitlichen sachsenweiten Tarif im Nahverkehr ein. Wir wollen im traditionellen Bahnland Sachsen die Fahrgastzahlen wie in der Schweiz vervierfachen. Die GRÜNE-Landtagsfraktion möchte ein Mobilitätsticket zur Gewährleistung der Grundbedürfnisse an Mobilität einführen und hat dazu finanziell gedeckte Vorschläge erarbeitet.

Aktuelle Pressemeldung

Bahngipfel in Sachsen

22.06.15 | Verkehr
Eva Jähnigen, verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Fraktion, begrüßt, dass die Planungsvereinbarung für den Ausbau der Bahnstrecke Dresden–Bautzen–Görlitz nach Polen endlich unterzeichnet wurde. Vor über zwölf Jahren war Polen die Elektrifizierung der Strecke zwischen Dresden und Görlitz vertraglich zugesichert worden.

Na endlich! Staatsregierung schafft landesweite Stellplatzpflicht beim Bauen ab

16.06.15 | Verkehr
Sachsen war das letzte Bundesland mit landesweiter Stellplatzpflicht. Heute hat die Staatsregierung angekündigt, die Stellplatzpflicht im Rahmen der vom Innenminister Markus Ulbig (CDU) angekündigten Bauordnungsnovelle kommunalisieren zu wollen.

GRÜNE fordern klare Worte von Ministerpräsidenten Tillich zu Elbeausbau

14.06.15 | Umwelt
In der Staatsregierung herrscht offensichtlich Uneinigkeit über einen Elbeausbau. Währenddessen Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) damit sympathisiert, verweist sein Stellvertreter Martin Dulig (SPD) auf den gemeinsam unterzeichneten Koalitionsvertrag, in dem ein Ausbau der Elbe abgelehnt wird.

Binnenschifffahrt auf der Elbe ist ein Auslaufmodell

12.06.15 | Verkehr
Das Kernproblem für eine zuverlässige Binnenschiffbarkeit besteht in den extremen Niedrigwasserständen. Der Klimawandel wird das Problem noch verschärfen.

Weiter Steuer-Millionen für kaum genutzte Verkehrslandeplätze in Sachsen?

19.05.15 | Verkehr
Laut Sächsischem Rechnungshof arbeiten die Verkehrslandeplätze alles andere als kostendeckend - mit der Steuergeldverschwendung durch Zuschüsse vom Freistaat muss daher endlich Schluss sein.

Nur 24 Elektroautos in Sachsens Dienstflotte: Staatsregierung hinkt Ansprüchen hinterher

15.05.15 | Verkehr
Sachsen hatte sich 2012 gemeinsam mit Bayern erfolgreich um das Schaufenster Elektromobilität beworben. Unter dem Leitmotto "ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET" sollen bis 2016 Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 130 Millionen Euro gefördert werden. Davon sollen 15,9 Millionen Euro aus Sachsen kommen.

Beschluss Doppelhaushalt 2015/16 - Chancen für Sachsen nicht genutzt

29.04.15 | Haushalt
In der derzeitigen Haushaltslage wäre es möglich gewesen, mehr für Bildung, bessere Angebote im ÖPNV, Investitionen für den Klimaschutz, Naturschutz, Integration von Flüchtlingen und für die Freien Schulen zu tun.

Aktuelle Nachrichten

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: Mehr Verkehr und Wettbewerb auf der Schiene!

19.07.06 | Verkehr
(...) Das zentrale Ziel war mehr Schienenverkehr – das wurde bisher zu wenig erreicht. Nach wie vor agiert die DB AG wie ein Staat im Staate, es bleibt ihrer unternehmerischen Entscheidung überlassen, was mit dem Schienennetz passiert. (...)

Johannes Lichdi: gemeinsames Luftverkehrskonzept für Mitteldeutschland

26.01.06 | Wirtschaft
(...) Hurra, das Luftverkehrskonzept ist da bzw. das Stillhalteabkommen - der Ausdruck gefällt mir sehr gut -, leider über zehn Jahre zu spät. (...)

Astrid Günther-Schmidt: Schlussfolgerungen in Sachsen aus dem Unglück in Bad Reichenhall

24.01.06 | Verkehr
(...) Uns geht es in unserem Antrag insbesondere um folgende Punkte: Wir würden gern wissen, ob es regelmäßige Überprüfungsintervalle bei öffentlich genutzten Bauten und Sporteinrichtungen gibt. (...)

Johannes Lichdi: „Gesetz zur Änderung der Sächsischen Bauordnung“

08.12.05 | Verkehr
(...) Die Gemeinden sollen das Recht erhalten, durch örtliche Bauvorschriften Regelungen über die Ausrichtung von Häusern oder die Neigung von Dächern zur geeigneten Anbringung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien zu erlassen. (...)

Michael Weichert zum NPD-Antrag: „Verhinderung eines Ghettos im Block 99 in Leipzig“

08.12.05 | Rechtsextremismus
(...) Wer einmal die städtebauliche Situation im Leipziger Osten mit der in den französischen Vororten vergleicht, wird feststellen, wie völlig absurd Ihr Antrag und die begleitende Meinungsmache der NPD sind. (...)

Johannes Lichdi: Erhalt der Zuschüsse für Nahverkehr

07.12.05 | Verkehr
(...) Die große Koalition in Berlin ist kaum im Amt, da kürzt sie schon dramatisch im öffentlichen Nahverkehr. (...)

Johannes Lichdi: grenzüberschreitender Verkehr in Sachsen

11.11.05 | Naturschutz
(...) Unsere Hauptkritik an Ihrer Verkehrspolitik ist aber die, dass sie systematisch die externen Kosten des Straßenverkehrs ausblenden. Sie tun so, als ob wir uns immer noch immer im unschuldigen Zustand der Unkenntnis befinden, als ob wir nicht längst wüssten, dass Straßenlärm aus der Sicht der Menschen das dringendste Umweltproblem ist, das Hauptverkehrsachsen in den Städten zugleich Verödungsachsen werden, dass der Straßenverkehr neben der Braunkohle der Klimakiller Nr. 2 – mit stark wachsender Tendenz ist. (...)

Politikfelder