Zum Inhalt springen

Der Regionale Wohlfahrtsindex für Sachsen ist da

Der Regionale Wohlfahrtsindex für Sachsen wurde erarbeitet. Foto: PressReleaseFinder/flickr
Der Regionale Wohlfahrtsindex für Sachsen wurde erarbeitet. Foto: PressReleaseFinder/flickr

Foto: PressReleaseFinder (flickr.com) Lizenz: CC BY NC ND 2.0

Die Annahme, dass wirtschaftliches Wachstum mit wachsendem Wohlstand gleichzusetzen ist, wird von immer mehr Menschen bezweifelt. Eine breite Diskussion über die Bedeutung des wirtschaftlichen Wachstums hat in der Öffentlichkeit eingesetzt und auch die Politik erreicht. Eine entscheidende Frage im Rahmen dieser Debatte ist die nach der tatsächlichen Aussagekraft des Bruttoinlandsprodukts (BIP), das lange Zeit konkurrenzlos als Indikator für den Wohlstand angeführt wurde. Das BIP misst wirtschaftliches Wachstum, berücksichtigt aber weder dessen ökologische und soziale Folgen noch wohlfahrtsfördernde Faktoren wie z. B. ehrenamtliche Arbeit. Deshalb muss das BIP um die Betrachtung weiterer ökonomischer, sozialer und ökologischer Aspekte ergänzt werden.

Bereits 2012 stand der 6. Klimakongress der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag unter dem Motto „Wohlstand = Wachstum?“. In einem Forum des 7. Klimakongresses 2013 wurde diese Frage wieder aufgegriffen und der Regionale Wohlfahrtsindex für Sachsen (RWI) durch Prof. Dr. Hans Diefenbacher und Dorothee Rodenhäuser von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST e.V.) vorgestellt. Der RWI geht auf die Methode zurück, die für den Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) erstmals 2009 für die Bundesrepublik Deutschland von Hans Diefenbacher und Roland Zieschank entwickelt wurde.

Eine Weiterentwicklung und Aktualisierung des NWI wurde 2013 vorgelegt. Der erste Regionale Wohlfahrtsindex für ein Bundesland wurde von der schleswig-holsteinischen Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beauftragt und 2011 veröffentlicht. Mittlerweile liegen auch Regionale Wohlfahrtsindizes für Bayern und Thüringen vor, weitere Berichte für andere Bundesländer sind in Arbeit bzw. in Vorbereitung.

Der Regionale Wohlfahrtsindex für Sachsen, der auf Anregung der GRÜNEN Fraktion im Sächsischen Landtag erarbeitet worden ist, macht deutlich, dass eine Steigerung des Bruttoinlandsprodukts allein keine Garantie für eine Verbesserung der Wohlfahrt im Freistaat ist. Wir sehen im Regionalen Wohlfahrtsindex ein wichtiges Modell, das in der Diskussion über gesellschaftliche Wohlfahrt und in der strategischen Orientierung der Landespolitik berücksichtigt werden sollte.

» Zusammenfassung: Regionaler Wohlfahrtsindex für Sachsen

» Bericht: Regionaler Wohlfahrtsindex für Sachsen

Politikfelder