Zum Inhalt springen

Grüne Marktwirtschaft verbindet Ökologie mit Ökonomie

Gegen die Umwelt lässt sich auf Dauer kein Gewinn erzielen. Nur wer heute sparsam mit Energie, Rohstoffen und Flächen umgeht, kann auch morgen noch erfolgreich wirtschaften. Grüne Marktwirtschaft verbindet deshalb Ökonomie und Ökologie, denn die ökologischen Probleme der Gegenwart lassen sich nur lösen, wenn es auch wirtschaftliches Wachstum gibt.
Wir wollen Wirtschaftswachstum von Klima- und Umweltbelastung entkoppeln. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die sächsischen Unternehmen. Was durch energieeffizientes Wirtschaften an Energie- und Rohstoffkosten gespart wird, steht für die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren zur Verfügung. Erfolgen diese Neuentwicklungen im Bereich der Effizienztechnologien und Erneuerbaren Energien entstehen in Sachsen neue, zukunftsfeste Jobs.
Wo Industrie fehlt, ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen und Garant nicht exportierbarer Arbeitsplätze. Und auch hier geht es umweltfreundlich! Ein Beispiel ist der ökologisch verantwortliche Tourismus. Er trägt zur Finanzierung des Schutzes der Natur bei und ist mittlerweile ein akzeptiertes Instrument zur Förderung der Regionalentwicklung und Unterstützung beim Schutzgebietsmanagement.

» Mehr zum regionalen Wohlfahrtsindex

Aktuelle Nachrichten

Aktuelles aus dem Parlament: Die 32./33. Landtagssitzung

19.04.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Denkmalpflege, Lehramtsausbildung, illegaler Waffenbesitz

Aktuelles aus dem Parlament: Die 30./31. Landtagssitzung

15.03.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Naturschutzförderung, soziale Wohnungsbauförderung, Braunkohletagebaue, Sächs. Landesbeauftragter für Staatssicherheit

Hafen Riesa: Standort des geplanten Hafenausbaus hinterfragen – 2015 weniger als 6 % der Schüttgüter im Hafen Riesa per Schiff transportiert

10.03.16 | Verkehr
Ein Containerumschlagplatz, der besser an Straße und Schiene angebunden sowie sicher vor Hochwasser ist, erscheint sinnvoller. Bisher wurden 4,4 Mio. Euro für Hochwasserschäden am Hafen Riesa 2013 gezahlt.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 27./28. Landtagssitzung

02.02.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Naturschutz in Sachsen; Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge an deutschen Grenzen; Qualitätssicherung an sächs. Schulen

Schluss mit dem Traum der stofflichen Nutzung

21.01.16 | Energie
Der zweite Versuch, das Ende des Kohlezeitalters auf teuren Umgehungspfaden hinauszuzögern, ist gescheitert. Die Aktivitäten von Siemens in Freiberg zur Kohlevergasung werden beendet.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 25./26. Landtagssitzung

16.12.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Stärkung der Arbeitsschutzverwaltung, Ökolandbauförderung, Abschaffung der Stellplatzpflicht

Konferenz der tschechischen GRÜNEN in Litvinov zur Aufarbeitung der Havarie im Chemieindustriekomplex im Sommer

07.12.15 | Wirtschaft
Es ist bedauerlich, dass kein Vertreter sächsischer Behörden oder der Staatsregierung den Weg nach Litvinov gefunden hat. Am Sonntag saßen alle am Tisch, die dazu miteinander reden müssen.

Aktuelle Pressemeldung

Zweite Solarworld-Pleite: Wurden alle Schritte in Richtung Zukunft gegangen oder blieb Staatsregierung auf halbem Weg stehen?

28.03.18 | Wirtschaft
Wurde die Schatzkiste voll mit industriellem Know How, mit Schutzrechten und neuen Ideen in Sachsen gesichert?

Die Strukturkommission wird doch eine Kohleausstiegskommission!

19.03.18 | Energie
Die Staatsregierung sollte die Initiativen vor Ort in die Arbeit der Strukturkommission einbinden und sich um die Menschen kümmern, statt Oligarchen den Kohleausstieg zu vergolden.

Beim Braunkohlegeschäft gibt es weiterhin keine Risikominderung für Sachsens Staatshaushalt

25.02.18 | Energie
Die Interessen der Braunkohle-Eigentümer bleiben in Sachsen auch unter dem neuen Ministerpräsidenten Kretschmer Staatsräson. Statt für eine sofortige Risikominderung zu sorgen, sollen die Gewinnerzielungsperspektiven der LEAG-Eigentümer nicht beeinträchtigt werden.

Sachsen muss für Sachsen-LB-Fiasko weiter zahlen

22.02.18 | Finanzen
Noch kann niemand sagen, was dieses Desaster schlussendlich wirklich kosten wird. Denn die Kosten sind noch nicht endabgerechnet! Die Regierungskoalition lässt jegliche Demut vermissen, wie sich in der Debatte am 31. Januar im Landtag zeigte.

Beteiligungen des Freistaats an Unternehmen sollen offen gelegt werden

22.02.18 | Finanzen
Es ist der Landtag, der über die Steuergelder entscheidet und was damit finanziert werden soll. Da sollte man schon wissen, wie es um welches Unternehmen bestellt ist und welche Ziele der Staat hat, wenn er sich unternehmerisch betätigt.

Sächsische Binnenschifffahrt ist Auslaufmodell: GRÜNE wollen umweltschädliche Sonderförderung beenden

25.01.18 | Umwelt
Die Bilanz der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) macht für Wolfram Günther, umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion, einmal mehr deutlich, dass der ganzjährige Transport von Massengütern auf der Elbe ein Auslaufmodell ist.

Demo zum Erhalt des Siemenswerks in Görlitz

19.01.18 | Arbeit
Heute geht es darum, geschlossen für die Beschäftigten und für die ganze Region zu kämpfen. Die GRÜNEN Abgeordneten Volkmar Zschocke (Landtag) und Stephan Kühn (Bundestag) appellieren an den Siemens-Vorstand, endlich auf die Beschäftigten und die verantwortlichen Akteure in Gewerkschaften, Politik und Verbänden in der Region zuzugehen.

Politikfelder