Zum Inhalt springen

Grüne Marktwirtschaft verbindet Ökologie mit Ökonomie

Gegen die Umwelt lässt sich auf Dauer kein Gewinn erzielen. Nur wer heute sparsam mit Energie, Rohstoffen und Flächen umgeht, kann auch morgen noch erfolgreich wirtschaften. Grüne Marktwirtschaft verbindet deshalb Ökonomie und Ökologie, denn die ökologischen Probleme der Gegenwart lassen sich nur lösen, wenn es auch wirtschaftliches Wachstum gibt.
Wir wollen Wirtschaftswachstum von Klima- und Umweltbelastung entkoppeln. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die sächsischen Unternehmen. Was durch energieeffizientes Wirtschaften an Energie- und Rohstoffkosten gespart wird, steht für die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren zur Verfügung. Erfolgen diese Neuentwicklungen im Bereich der Effizienztechnologien und Erneuerbaren Energien entstehen in Sachsen neue, zukunftsfeste Jobs.
Wo Industrie fehlt, ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen und Garant nicht exportierbarer Arbeitsplätze. Und auch hier geht es umweltfreundlich! Ein Beispiel ist der ökologisch verantwortliche Tourismus. Er trägt zur Finanzierung des Schutzes der Natur bei und ist mittlerweile ein akzeptiertes Instrument zur Förderung der Regionalentwicklung und Unterstützung beim Schutzgebietsmanagement.

» Mehr zum regionalen Wohlfahrtsindex

Aktuelle Pressemeldung

Überhöhte Arsen-Konzentrationen in Eisenocker-Schlämmen: Sächsisches Oberbergamt muss auch Vermeidungsstrategien prüfen

26.04.17 | Energie
Zu den Meldungen über überhöhte Arsen-Konzentrationen in Eisenocker-Schlämmen aus Fließgewässern in Brandenburg äußert sich unser energiepolitischer Sprecher Dr. Gerd Lippold

Sächsischer Atommüll ins russische Majak?

29.03.17 | Umwelt
Unser Fraktionsvorsitzender Volkmar Zschocke erklärt: Die Aussagen von Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange in der Atom-Endlager-Debatte brauchen einen Fakten-Check.

GRÜNE machen Abfallpolitik der Staatsregierung erneut zum Thema im Landtag

14.03.17 | Abfall
Mit dem im November 2016 vorgelegten neuen Abfallwirtschaftsplan der Staatsregierung werden die durch den Abfall-Untersuchungsausschuss bekannt gewordenen strukturellen Probleme der sächsischen Abfallwirtschaft nicht angegangen.

Schmierentheater um Meissens Porzellan - Wie oft will der Freistaat sich sein Porzellan eigentlich noch selber abkaufen?

08.03.17 | Wirtschaft
Unsere Position: eine Beschränkung auf den Markenkern mit moderater Modernisierung ist wichtig und dann kann man im angemessenen, transparenten Rahmen auch Zuschüsse geben – um das für Sachsen wichtige Kulturgut und die damit verbundenen Arbeitsplätze zu erhalten.

Sicherheitsleistungen der Braunkohlewirtschaft: Wieso wird ein Bericht des Sächsischen Rechnungshofes als geheim eingestuft?

01.03.17 | Energie
Gerd Lippold kritisiert, dass ein aktueller Sonderbericht des Sächsischen Rechnungshofes zum Thema 'Festsetzung von Sicherheitsleistungen im Rahmen bergrechtlicher Betriebsplanzulassungen' in Gänze als geheim eingestuft wurde.

Wolfsmanagement - Ministerium bestätigt: Elektrozaun mit Flatterband und Herdenschutzhunde bieten effektiven Schutz

09.12.16 | Naturschutz
Die Präventionsmaßnahmen müssen konsequent zum Einsatz kommen.

Milchkrise: Hilfsangebot der Staatsregierung für Sachsens Milchbauern löst deren Probleme nicht

08.12.16 | Landwirtschaft
Wir brauchen eine langfristige Reduzierung der Milchmenge ‒ kein weiteres Steuergeld, um die Überproduktion am Leben zu erhalten.

Aktuelle Nachrichten

Entwicklungspolitik - Sachsen lässt Bundesmittel für sieben Fachstellen verfallen

19.12.14 | Wirtschaft
Seit 2013 fördert die Bundesregierung Personalstellen für entwicklungspolitische Beratung und Vernetzung - Sachsen verschenkt jedoch bisher diese Chance.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 04.-05. Landtagssitzung

17.12.14 | Parlamentsberichte
Die Themen: Wahl des/der Ausländerbeauftragten; Konsequenzen aus dem UN-Klimagipfel, Wasserkraftwerke

8. Sächsischer Klimakongress - Videorückblick

29.11.14 | Klimaschutz
Können wir die Erderwärmung noch begrenzen? Ideen, Meinungen, Projekte dazu im Video-Rückblick auf den Klimakongress 2014.

Der Koalitionsvertrag aus GRÜNER Sicht - Wirtschaft

06.11.14 | Wirtschaft
Im Bereich Wirtschaft vergibt der Koalitionsvertrag für weitere fünf Jahre die Chance der Politik, ökologisch-soziale Steuerungswirkungen zu entfalten und damit die sächsische Wirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit zu modernisieren. Es fehlen jegliche Aussagen zu Kriterien in den Bereichen Energieeffizienz, Klima- und Umweltschutz und Ressourcenschonung.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 100.-101. Plenarsitzung

09.07.14 | Parlamentsberichte
Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs in Sachsen, der NSU-Ausschuss, der Sachsensumpf-Skandal, die Stärkung der regionalen Wirtschaftsstruktur - Dies sind unter anderem Themen der 100. und 101. Sitzung des Sächsischen Landtags.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 98.-99. Plenarsitzung

18.06.14 | Parlamentsberichte
Barrierefreier Zugang zu Wahlen, Stellenabbau im öffentlichen Dienst, Artenschutz, Verbandsklagerecht für Tierschutzvereine, Stärkung der Suchthilfe - Dies sind unter anderem Themen der 98. und 99. Sitzung des Sächsischen Landtags

Abfall-Untersuchungsausschuss: GRÜNE und Linke ziehen Bilanz

16.05.14 | Abfall
Der Abfall-Untersuchungsausschuss steht vor dem Ende seiner Arbeit. GRÜNE und Linke ziehen in einem eigenen Bericht kritisch Bilanz.

Aktueller Redebeitrag

Franziska Schubert: Die Meissner Porzellanmanufaktur muss auf ihren Kern zurückgeführt werden

22.06.16 | Finanzen
Meissner Porzellan ist ein wichtiges sächsisches Kulturgut - und dazu kann man sich als Freistaat durchaus bekennen. Aber dann muss sich der Freistaat auch ehrlich machen.

Gerd Lippold: Zwei Jahre nach ihrem Einzug in den Sächsischen landtag gräbt die AfD-Fraktion mangels eigener Ideen eine schwarz-gelbe Karteileiche aus und versucht, sie wiederzubeleben

27.05.16 | Wirtschaft
Die AfD-Fraktion hat die Sache wieder ins Absurde gedreht und mit ihrer Begründung einen Antrag unannehmbar gemacht, über den man sonst – selbstverständlich nach eingehender Sondierung des bundespolitischen Umfeldes und zu einem Zeitpunkt, wo er als wichtige Konjunkturunterstützung käme – zumindest ernsthaft nachdenken könnte.

Gerd Lippold: CETA-Vertragsentwurf sieht Absenkung von Verbraucherschutzstandards vor und schränkt kommunale Handlungsfähigkeit ein

26.05.16 | Wirtschaft
Angesichts der breiten öffentlichen Debatte des TTIP-Prozesses und seiner überwiegenden Ablehnung ist es inakzeptabel, mit dem CETA-Abkommen als „blue print“ und Vorreiter für TTIP nun im Hau-Ruck-Verfahren vollendete Tatsachen zu schaffen.

Gerd Lippold: In Sachen Klimaschutz und Kohleausstieg sind die Hauptgegner der CDU-Fraktion nicht die GRÜNEN oder die LINKEN hier im Landtag. Ihr Hauptgegner ist die Realität.

26.05.16 | Energie
Die Realität einer Energiewende, in der an den letzten Wochenenden rund 90 Prozent der gesamten Stromversorgung der viertgrößten Wirtschaftsnation der Welt aus Sonne, Wind, Biomasse und Wasser erfolgte.

Gerd Lippold: Fachkräftesicherung ist ein wichtiges Thema für Sachsen

20.04.16 | Wirtschaft
Es kommt jedoch nicht auf immer neues Papier an, sondern auf die Umsetzung.

Gerd Lippold: Der zum wiederholten Male rasche Ruf nach dem Staat als Vollkasko-Versicherung springt uns deutlich zu kurz

20.04.16 | Wirtschaft
Fördern kann bedeuten, Unternehmen bei der Krisenbewältigung zu unterstützen. Es heißt aber auch, Anreize zu setzen, um Unternehmensstrategien in Richtungen zu lenken, die im gesamtgesellschaftlichen Sinne eine Win-Win-Situationen darstellen.

Gerd Lippold: Das Gezerre um die Altlasten aus dem Atomgeschäft sollte Warnung genug sein, was uns bei der Kohle blühen wird

17.03.16 | Energie
Wir sind gut beraten, die Staatsregierung aufzufordern, einerseits Auskunft darüber zu geben, wie die Risikosituation der Braunkohlewirtschaft öffentliche Haushalte beeinflussen wird, und andererseits ab sofort wenigstens die Vorsorgemaßnahmen zu treffen, die ganz leicht möglich wären.

Politikfelder