Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 14.05.14

GRÜNE zur Befreiung der Braunkohle von der EEG-Umlage

(2014-124) "Die Dauersubventionierung der Braunkohle geht damit in die nächste Runde. Herzlichen Glückwunsch, Herr Tillich. Private Haushalte und die mittelständische Wirtschaft zahlen weiter die EEG-Umlage für die Großkonzerne Vattenfall und Mibrag. Deren Aktionäre sollten Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Kanzlerin Angela Merkel Dankesbriefe schreiben", erklärt Antje Hermenau, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag.

"Das ist tatsächlich eine tiefgreifende Reform. Kleine Hausbesitzer sollen künftig für den Eigenstromverbrauch ihrer umweltfreundlichen Solaranlagen die EEG-Umlage zahlen."

"Die umweltschädliche Braunkohleindustrie bekommt alles umsonst. Sie zahlt keine Wasserabgabe, keine Förderabgabe und keine EEG-Umlage. Wir haben eine andere Vorstellung von einer ökonomisch und sozial ausgewogenen Energiepolitik als die CDU. Wer eine vernünftige Klimapolitik will, muss in Generationen denken. In der Frage der Braunkohleverstromung steht unsere Generation in der Verantwortung für die Nachfolgenden."

Politikfelder