Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 23.04.20

Bündnisgrüne fordern schnelle finanzielle Hilfen für in Not geratene Studierende

(2020-36) Anlässlich der heute Abend stattfindenden Online-Demonstration #Bildungskrise erklärt Claudia Maicher, hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Die Folgen der Corona-Pandemie in Deutschland sind für die Studierenden verheerend. Nicht nur das normale Studium ist betroffen, denn Lehre ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Vielen Studierenden ist mit dem Wegfall ihrer Jobs auch die Einkommensgrundlage weggebrochen."

"Bundesbildungsministerin Karliczek muss ihre Blockadehaltung zu einer möglichst unbürokratischen Notfinanzhilfe endlich beenden. Ihr reines Darlehensmodell würde Studierende, die sich ohnehin schon einer fatalen finanziellen Situation gegenüber sehen, mit der Aussicht auf weitere Schulden nur abschrecken. Dann droht am Ende sogar der Studienabbruch. Eine Öffnung des BAföG oder ein Notfallfonds, wie sie die GRÜNEN-Wissenschaftsministerinnen gefordert haben, wäre die weitaus bessere Variante."

"Die Situation ist zu ernst, um sich bei dem Thema nur vorsichtig voranzutasten und unsichere Trippelschritte zu machen. Wir brauchen stattdessen schnell eine bundeseinheitliche Lösung", erklärt Maicher abschließend.

Politikfelder