BÜNDNISGRÜNE wollen Wohnraumförderung breit aufstellen

Der Haushaltsentwurf der Staatsregierung enthält für das Jahr 2021 erneut eine Summe von 135 Millionen Euro für die Wohnraumförderung in Sachsen. Darin enthalten sind 50 Millionen Euro vom Bund für den sozialen Wohnungsbau durch die Zustimmung zur Bund-Länder-Vereinbarung diese Woche im Kabinett.

Thomas Löser, wohnungsbaupolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, begrüßt die Förderung:

„Es ist erfreulich und absolut notwendig, dass der Bau neuer Sozialwohnungen in Sachsen, besonders in Leipzig und Dresden, konsequent weiter gefördert wird. Der Bedarf an preisgünstigem Wohnraum ist vorhanden und die überhitzte Marktsituation führt dazu, dass es für Menschen mit geringem Einkommen, aber auch Familien mit höherem Platzbedarf schwer ist, bezahlbare Wohnungen finden.“

„Neben dem sozialen Wohnungsbau werden insbesondere Familien dabei unterstützt, Wohneigentum zu bilden. Wir BÜNDNISGRÜNE setzen uns dafür ein, dass vorrangig Bauvorhaben gefördert werden, die vorhandenen Wohngebäuden in historisch gewachsenen Orts- und Stadtteilen neues Leben einhauchen. Dafür werden wir das Programm ‚Jung kauft Alt‘ in der neuen Förderrichtlinie Familienwohnen verankern. So kann vermieden werden, dass immer neue Ackerflächen für Siedlungsbau versiegelt werden. Gleichzeitig leistet dies einen Beitrag, Städte und Dörfer zu erhalten und zu verjüngen.“

„Neben den klassischen Konstellationen im Wohnungsbau wollen wir gezielt auch alternative Konzepte und Modelle gemeinschaftlichen und gemeinwohlorientierten Bauens unterstützen. Unter anderem wird es erstmals die Möglichkeit geben, dass Baugruppen in der Findungsphase den Kauf des Baugrunds zwischenfinanzieren können.“

Hintergrund:
 
Von der Gesamtsumme von 135 Millionen Euro Wohnraumförderung kommen 50 Millionen vom Bund, 15 Millionen Euro aus Landeskofinanzierungsmittel und 70 Millionen Euro aus weiteren Landesmitteln.

Hinterlasse ein Kommentar

sechs + zwanzig =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.