Datum: 06. Februar 2022

Abbiegeassistenten für LKW: Freistaat geht bei Verkehrssicherheit als Vorbild voran

Der Sächsische Landtag wird sich am kommenden Donnerstag in seiner 45. Sitzung mit dem Antrag der Koalitionsfraktionen CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD „Nie mehr ‚toter Winkel‘: Abbiegeassistenten in LKW nachrüsten“ (Drs 7/8935) befassen. Der Antrag zielt unter anderem darauf ab, alle LKW im Fuhrpark des Freistaates Sachsen mit Abbiegeassistenten auszustatten und somit eine Vorbildrolle beim Ausbau flächendeckender Verkehrssicherheit einzunehmen.

Dazu erklärt Gerhard Liebscher, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Technische Abbiegeassistenten können Unfälle verhindern und Leben retten. Nach wie vor sterben viel zu viele Menschen, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind, bei vermeidbaren Abbiegeunfällen mit LKW. Bei jedem dritten dieser Unfälle befanden sich die Opfer im toten Winkel des LKW.“

„Es ist deshalb richtig und wichtig, dass ab Juli 2022 alle neu entwickelten LKW-Modelle und ab 2024 alle neu zugelassenen LKW mit Abbiegeassistenten ausgestattet sein sollen. Wir BÜNDNISGRÜNE wollen gemeinsam mit unseren Koalitionspartnerinnen aber bereits jetzt mit gutem Beispiel vorangehen und die Verkehrssicherheit in Sachsen verbessern. Unser Antrag verfolgt deshalb das Ziel, alle LKW und Omnibusse im Bestand des Freistaates mit Abbiegeassistenten nachzurüsten. Darüber hinaus sollen noch vor der gesetzlichen Pflicht ab sofort nur noch LKW und Omnibusse mit Abbiegeassistenten angeschafft werden.“

„Damit wollen wir auch bei den Kommunen und privaten Unternehmen dafür werben, die LKW in ihrem Bestand schnellstmöglich mit Abbiegeassistenten auszustatten und so einen bedeutenden Beitrag zu einer gesteigerten Verkehrssicherheit zu leisten.“

>> Redebeitrag von Gerhard Liebscher vom 10. Februar 2022

Hinterlasse einen Kommentar

16 − dreizehn =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.