Datum: 29. März 2022

Corona/Schule: Ende der Testungen an Schulen ist das falsche Signal

Zur heutigen Entscheidung des sächsischen Kabinetts, die Testung an Schulen nur noch bis zu den Osterferien weiterzuführen, erklärt Christin Melcher, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:
 
Ich halte das angekündigte Ende der Testungen in den Schulen für falsch. Während die Maskenpflicht an Schulen aufgrund des neuen Bundesinfektionsschutzgesetzes entfällt, gibt das Kultusministerium mit der Aufgabe der Tests ohne Not ein wichtiges Instrument der Pandemiebekämpfung aus der Hand. Wenn keine Tests stattfinden, können auch keine Infektionen erkannt werden. Damit entfallen in der Folge auch sämtliche Schutzmaßnahmen, die bisher ergriffen wurden, um Infektionsketten zu unterbrechen. Angesichts der unverändert hohen Fallzahlen – über 9.000 Infektionsfälle unter Schülerinnen und Schülern binnen einer Woche – ist das das falsche Signal. Und die Osterferien beginnen bereits in drei Wochen.“
 
Ich kann nicht nachvollziehen, dass solche gravierenden Entscheidungen getroffen werden, ohne dass der Landtag in Kenntnis gesetzt wird, geschweige denn beteiligt wird. In puncto Parlamentsanhörung waren wir bei der Bewältigung dieser Pandemie auch schon einmal weiter.“

Hinterlasse einen Kommentar

2 × zwei =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.