Datum: 08. Dezember 2022

Erhaltungsprogramm Staatsstraßenbau: Rad- und Fußverkehr stärker mitdenken

Zur Vorstellung des Erhaltungsprogramms Staatsstraßenbau erklärt Gerhard Liebscher, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Mit der Philosophie ‚Erhalt vor Neubau‘ geht der Freistaat Sachsen den richtigen Weg. Bevor immer neue Straßen gebaut werden, sollte unsere Priorität auf der Beseitigung von Huckelpisten und Schlaglöchern in der bestehenden Straßeninfrastruktur liegen. Das allein reicht aber nicht aus: Wenn wir eine schnelle und sichere Mobilität für alle ermöglichen wollen, braucht es in Zukunft einen stärkeren Fokus auf den Rad- und Fußwegebau. Deshalb setzen wir BÜNDNISGRÜNE uns dafür ein, dass künftig bei allen Neu- und Ausbaumaßnahmen an Staatsstraßen Radwegverbindungen grundsätzlich frühzeitig mitgeplant werden. Diese Maßgabe des Koalitionsvertrages wird derzeit noch nicht vollständig umgesetzt und der Lückenschluss im sächsischen Radwegenetz kommt noch zu langsam voran.“

Hinterlasse einen Kommentar

fünf × drei =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.