Datum: 27. Juni 2022

Kornhaus Meißen – BÜNDNISGRÜNE für zügige Erstellung eines Nutzungskonzepts

Der Ausschuss für Wissenschaft, Hochschule, Medien, Kultur und Tourismus des Sächsischen Landtages hat heute auf Antrag der Fraktion DIE LINKE über die Zukunft des Kornhauses in Meißen beraten.

Dazu erklärt Thomas Löser, Sprecher für Denkmalschutz und Stadtentwicklung sowie für Meißen zuständiger Abgeordneter der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Das Kornhaus in Meißen ist ein historisch bedeutender Teil der Schlossanlage der Albrechtsburg und darf keinesfalls zu einem rechten Veranstaltungsort werden. Wir BÜNDNISGRÜNE haben deshalb innerhalb der Koalition deutlich gemacht, dass der Freistaat bei einer etwaigen Zwangsversteigerung nicht tatenlos zusehen darf. Die Staatsregierung muss sich ihrer Verantwortung in dieser Sache bewusst sein.“

„Die Stadt Meißen sollte jetzt alle Optionen prüfen, wie sich die Ausstände mit dem Eigentümer noch bereinigen lassen und eine Zwangsversteigerung verhindert werden kann. Dabei sollte der Freistaat die Stadt aktiv unterstützen. Das Kornhaus in Meißen darf nicht weiter zum Spielball einer rechtspopulistischen Partei werden.“

Abschließend erklärt Löser: „Das Kornhaus sollte künftig allen Menschen offen stehen, dafür braucht es perspektivisch eine angemessene Nutzung. Ich sehe den Freistaat deshalb in der Pflicht, das Meißner Kornhaus als Standort etwa eines wissenschaftlichen Institutes oder eines landesgeschichtlichen Museums prioritär zu prüfen und werde dieses Anliegen aktiv unterstützen. Dazu ist die zügige Erstellung des im Doppelhaushalt 2021/22 bereits beschlossenen Nutzungskonzeptes nötig.“

Hinterlasse einen Kommentar

7 + eins =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.