Datum: 25. Januar 2022

Programm „Sachsen Plus“: Existenzielle Unterstützung für sächsische Unternehmer*innen

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung das Corona-Unterstützungsprogramm „Sachsen Plus“ verabschiedet. Es ermöglicht, dass Unternehmen eine Betriebskostenpauschale von bis zu 1.500 Euro für die Monate November 2021 bis Januar 2022 als Ergänzung zur Überbrückungshilfe erhalten können. Mit dem Programm werden Unternehmen, Selbstständige und freiberuflich Tätige, die im Bundesprogramm Neustarthilfe nicht antragsberechtigt sind, vom Freistaat unterstützt.

Dazu erklärt Gerhard Liebscher, wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Sachsen hilft seiner Wirtschaft. Die zusätzliche frei einsetzbare Betriebskostenpauschale durch ‚Sachsen Plus‘ ist für unsere kleinteilige sächsische Wirtschaftsstruktur existenziell. Diesen Standpunkt haben wir als BÜNDNISGRÜNE stets vertreten. Es ist eine wichtige Maßnahme für all diejenigen, die bei den finanziellen Hilfen bisher durchs Raster gefallen sind.“

„Das Land greift damit Soloselbstständigen und Unternehmen unter die Arme, die in den vergangenen Monaten alles gegeben haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten. Das Programm ist ein Baustein zur Ergänzung der Corona-Überbrückungshilfen und unterstützt die Existenzsicherung von Unternehmerinnen und Unternehmern über die Fixkostenerstattung hinaus.“

Weitere Informationen:

>> Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Kabinett macht Weg frei für Landeszuschuss »Sachsen Plus«“

Hinterlasse einen Kommentar

19 − 4 =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.