Datum: 28. November 2023

BÜNDNISGRÜNE zum ermäßigten Deutschlandticket für Studierende

Zur Einigung von Bund und Ländern auf ein günstigeres Deutschlandticket für Studierende zum Preis von 29,40 Euro monatlich erklärt Gerhard Liebscher, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Endlich gibt es ein Ergebnis für Studierende! Ich freue mich sehr, dass auch den Studierenden in Sachsen ab dem Sommersemester 2024 eine ermäßigte Variante des Deutschlandtickets im Solidarmodell zur Verfügung steht. So entlasten wir gerade jene Menschen, die oftmals auf den ÖPNV angewiesen sind. Das Modell Semesterticket ist damit gerettet und wird für Studierende nun deutlich attraktiver. Wir BÜNDNISGRÜNE haben uns schon seit Start des Deutschlandtickets für eine preisgünstige Variante für Studierende eingesetzt. Doch auch ein Sozialtarif für andere Personengruppen mit geringem Einkommen sollte weiterhin angestrebt werden.“

„Das Deutschlandticket macht Bahnfahren für viele Menschen einfacher, attraktiver und bezahlbar. Doch das Deutschlandticket ist selbstverständlich kein Selbstzweck. Wir BÜNDNISGRÜNE werden deshalb weiterhin dafür einstehen, das ÖPNV-Angebot in allen Regionen Sachsens zu verbessern. Nur so profitieren am Ende alle Bürgerinnen und Bürger vom Deutschlandticket. Hier erwarte ich vor allem auch von FDP-Bundesverkehrsminister Volker Wissing mehr Engagement.“

Weitere Informationen:

Aus Angst vor Klagen hatten zahlreiche Studierendenvertretungen in den vergangenen Monaten Semesterticketverträge gekündigt. Seit Einführung des Deutschlandticket stehen vielerorts Studierende ohne Semesterticket da oder das Angebot wurde eingeschränkt. So auch zum Beispiel an der HTW Dresden. Beim Solidarmodell Semesterticket müssen alle Studierenden das Ticket erwerben. Erst durch diese breite Nutzung kann ein preiswertes Ticket angeboten werden.

Hinterlasse einen Kommentar

14 − 3 =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.