Datum: 02. Februar 2024

BÜNDNISGRÜNE zur Hakenkreuz-Schmiererei am deutsch-sorbischen Volkstheater in Bautzen-Budyšin

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch ein Hakenkreuz an die Fassade des deutsch-sorbischen Volkstheaters in Bautzen gesprüht – nur wenige Tage nach dem 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Franziska Schubert, Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Wir verurteilen den Angriff auf das deutsch-sorbische Volkstheater. Hier darf es keine Bagatellisierung geben. Es reicht. Einen solchen Vorfall dürfen wir nicht einfach so stehenlassen. Wir tragen hier eine besondere Verantwortung. Antisemitismus breitet sich aus und dagegen müssen wir sehr entschieden vorgehen. Denn wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie das deutsch-sorbische Volkstheater mit einem Hakenkreuz beschmiert wird, Plakate von Holocaust-Überlebenden in Leipzig geschändet oder Kränze am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Görlitz zerstört werden.“

„Wir haben Instrumente einer wehrhaften Demokratie – die sollten zum Einsatz kommen gegen rechte Umtriebe und Schandtaten. Ich rufe die Sicherheitsbehörden dazu auf, die zur Verfügung stehenden Instrumente ohne Zögern zu nutzen. Die Zeit der Zögerlichkeit ist vorbei. ‚Nie wieder ist jetzt‘ ist kein leeres Versprechen, es ist erst recht keine Floskel. Es ist ein Aufruf zum Handeln für alle, denen die Freiheit und die demokratische Grundordnung wertvoll sind. Gerade Sachsen hat eine besondere Verantwortung im Kampf gegen Rechtsextremismus. Wir BÜNDNISGRÜNE stehen fest an der Seite der sorbischen Bevölkerung, welche seit Jahrhunderten Bestandteil unseres Lebens ist.“

Weitere Informationen:

>> Redebeitrag von Franziska Schubert zur Aktuellen Debatte zum 27. Januar im Plenum des Sächsischen Landtages: „Sachsen hat eine besondere Verantwortung im Kampf gegen Rechtsextremismus“

Hinterlasse einen Kommentar

sechzehn + 11 =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.