Datum: 27. April 2022

Finanzausschuss gibt 30 Millionen Euro an Kulturhilfen frei: Wichtiges Hilfspaket für den Erhalt der kulturellen Vielfalt im Kulturland Sachsen 

Der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages hat in seiner heutigen Sondersitzung 30 Millionen Euro an Kulturhilfen zur Bewältigung der Corona-Pandemie freigegeben.

Dazu erklärt Franziska Schubert, Vorsitzende und finanzpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Kultur liegt uns BÜNDNISGRÜNEN besonders am Herzen. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass durch eine differenzierte und nachhaltig wirksame Unterstützung die Vielfalt überall im Kulturland Sachsen erhalten werden kann. Die Kulturszene erhält nun verschiedene Förderprogramme, um die weiter auf ihr lastenden Folgen der Pandemie zu bewältigen und neuen Schwung aufnehmen zu können.“

Dr. Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der BÜNDNISGRÜNEN-Fraktion, ergänzt:

„Ich begrüße die neuen Hilfsprogramme für die freie Kulturszene und für die Kommunen ausdrücklich. Die Einschränkungen durch die Pandemie haben Kultureinrichtungen und Kulturschaffende ganz besonders betroffen. Zu den größten Herausforderungen gehört jetzt, Publikum und Fachkräfte zurückzugewinnen und den Betrieb auf die neuen Bedingungen einzustellen. Die Förderverfahren müssen jetzt so schnell wie möglich gestartet und die Kulturschaffenden über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten informiert werden.“

Weitere Informationen:

>> Pressemitteilung der BÜNDNISGRÜNEN-Fraktion: „Neues Hilfsprogramm für Kultur: Sicherung der kulturellen Vielfalt schnell ins Laufen bringen“ (05.04.2022)

>> Pressemitteilung der BÜNDNISGRÜNEN-Fraktion: „Kulturhilfsprogramm: Wichtiger Schritt zur Sicherung der kulturellen Vielfalt“ (12.01.2022)

Hinterlasse einen Kommentar

siebzehn − eins =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.