Neues Leben in alten Häusern

Viele Menschen wünschen sich Wohneigentum, um sich langfristig unabhängig zu machen oder um auf diese Weise ihre Altersvorsorge abzusichern. Unser wohnungspolitischer Sprecher Thomas Löser hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Wohneigentumsförderung unter der Überschrift „Jung kauft Alt“ auch für den Erwerb von Bestandsimmobilien genutzt werden kann. Dadurch kann vorhandene Bausubstanz gerettet werden. Stadt- und Ortsteilzentren werden bewohnt und damit belebt. Gleichzeitig bietet „Jung kauft Alt“ eine Alternative zum neugebauten Einfamilienhaus auf der grünen Wiese, das viel mehr Ressourcen als ein Umbau oder eine Sanierung verbraucht und trotz sinkender Bevölkerungszahl in Sachsen zu immer weiter steigender Flächenversiegelung beiträgt.

Weitere Informationen

 

Hinterlasse einen Kommentar

elf − 6 =

Um ein Kommentar zu verfassen, müssen Sie unsere Datenschutzbedingungen akzeptieren.

Weitere Themen