Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Nachrichten

Insektensterben: Umweltminister muss endlich handeln!

02.03.18 | Ökologie
Ein Stopp des Artensterbens - vor allem bei Insekten - als Bestäuber und Grundlage vieler Nahrungsketten ist dringend geboten!

Millionen für massiven Pleißeausbau (Leipzig) hätte man sich sparen können

04.01.18 | Naturschutz
Die Millionen für den massiven Ausbau der Pleiße hätte man sich sparen können. Mit ein paar Rinnen im Sediment wäre für die wenigen genehmigungsfähigen Paddelboote die entspannte Reise in den AGRA-Park auch möglich geworden.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 58./59. Landtagssitzung

29.08.17 | Parlamentsberichte
Die Themen: Hilfe für Frauen und Kinder aus dem Nordirak, Wasserbelastung durch Nitrat, Demokratieförderung, Bildungsfreistellung, Schutzgebietsverwaltung, Transparenz, Fußverkehr

Natur muss Natur sein können

24.08.17 | Naturschutz
Es muss Schluss sein mit dem sächsischen Sonderweg, die Verwaltung der Naturschutzgebiete in den Händen des Staatsbetriebs Sachsenforst zu belassen. Warum? Das erklärt Wolfram Günther in diesem Beitrag.

Naturschutz und Waldbewirtschaftung im Kämmereiforst

09.06.17 | Naturschutz
Am Beispiel des Kämmereiforstes haben wir während einer Exkursion Zielkonflikte von Naturschutz und Forstwirtschaft in Sachsen erläutert und diskutiert.

Naturschutz und Waldbewirtschaftung im Kämmereiforst

09.06.17 | Umwelt
Am Beispiel des Kämmereiforstes haben wir während einer Exkursion Zielkonflikte von Naturschutz und Forstwirtschaft in Sachsen erläutert und diskutiert.

Wolfram Günther besucht Naturschutzgroßprojekt am Geisingberg

31.05.17 | Naturschutz
Am 30. Mai hat unser umweltpolitischer Sprecher Wolfram Günther das Naturschutzgroßprojekt „Bergwiesen im Osterzgebirge“ besucht.

Aktuelle Pressemeldung

Bienen − Das von der Staatsregierung vorgelegte Belegstellengesetz ist nicht geeignet, die beabsichtigten Zuchtziele zu erreichen

13.04.18 | Biologische Vielfalt
Entschiedener Widerspruch der Fachleute zum Gesetzentwurf: Mehrere Sachverständige erklärten, dass der vorliegende Entwurf im Ergebnis sogar mehr schaden, als nützen würde.

Das Artensterben unter den Insekten ist dramatisch: Der Umweltminister muss handeln!

02.03.18 | Biologische Vielfalt
Mehrere Sachverständigen wiesen in der heutigen Anhörung im Landtag darauf hin, dass es schon vor mehreren Jahren 'fünf vor zwölf' war.

Umgang mit dem Wolf − Grüne fordern Rechtssicherheit und Unterstützung für Betroffene statt reflexhafter Forderungen

13.02.18 | Tierschutz
Um ein möglichst konfliktfreies Zusammenleben mit dem Wolf zu erreichen, sollte auf der Basis wissenschaftlicher Fakten gearbeitet werden. Die gute Arbeit der Experten des sächsischen Wolfsmanagements muss langfristig gesichert werden.

Naturschutz in Sachsen immer zahnloser − Kontrollpflicht existiert oft nur noch auf dem Papier

04.01.18 | Naturschutz
Im sächsischen Naturschutz besteht ein besorgniserregendes Vollzugsdefizit: Bei 889 verordneten Eingriffs- und Ausgleichsmaßnahmen wurde nur 35 mal kontrolliert.

Waldzustandsbericht 2017 – Grüne fordern mehr Mut zur Wildnis

20.12.17 | Umwelt
Die ausreichende Sicherung von Wildnisgebieten, in denen natürliche Prozesse ohne menschlichen Einfluss ablaufen können, ist entscheidend, um den Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten.

Insektensterben − GRÜNE fordern Landesprogramm

28.11.17 | Umwelt
Die Staatsregierung nimmt das Thema nicht ernst. Wenn der wissenschaftliche Nachweis erbracht wurde, dass allein in den letzten 25 Jahren über dreiviertel der Insektenbiomasse verschwunden sind, ist sofortiges Handeln erforderlich.

Emotionale Diskussion im heutigen Umweltausschuss zu Gesetzentwurf von LINKEN und GRÜNEN

27.10.17 | Umwelt
Der gemeinsame Vorstoß von LINKEN und GRÜNEN, die Verwaltung von Großschutzgebieten dem Forstwirtschaftsbetrieb Sachsenforst zu entziehen und bei einer Naturschutzbehörde anzusiedeln, wurde in einer öffentlichen Anhörung heute kontrovers diskutiert.

Politikfelder