Zum Inhalt springen

Gute Bildung für alle!

Wir GRÜNE wollen gute Bildung für alle ermöglichen, unabhängig von Alter und Herkunft. Dafür müssen die Weichen in der Bildungspolitik neu gestellt werden. Mit modernen Konzepten wollen wir Chancengerechtigkeit und Leistung in einer neuen Kultur des Lernens verbinden – und zwar von der frühkindlichen bis zur beruflichen Bildung und darüber hinaus. Lebenslanges Lernen verstehen wir als ganzheitliches, durchgängiges und übergreifendes Prinzip.

Investitionen in Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Sie bilden die Basis für soziale Teilhabe und ökonomische Entwicklung. Bildungspolitik ist kein Projekt nach Kassenlage, sondern erfordert einen langen Atem.
Der aktuelle Doppelhaushalt der Staatsregierung für die Jahre 2017 und 2018 offenbart, dass die Koalition kein Interesse an einer nachhaltigen Bildungspolitik hat. Zum Unterrichtsausfall an den Schulen und der „Fremdsprachenlotterie“ kommen jetzt noch Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ohne pädagogische Grundausbildung in Größenordnungen dazu. Diese benötigen Unterstützung und Anleitung beim Neustart, jedoch wurde und wird das notwendige Engagement der Lehrkräfte in den Schulen weder entsprechend vorbereitet noch honoriert. Das ist eine deutliche Absage an den Qualitätsanspruch von Schule.
Bildung muss endlich oberste Priorität eingeräumt werden!

» Mehr zu Kindertagesbetreuung

» Mehr zu Schule

» Mehr zur Schulgesetz-Novelle - "Gute Schule 2020"

» Mehr zu beruflicher Bildung und lebenslangem Lernen

Aktuelle Nachrichten

Besuch Charles-Darwin-Grundschule in Chemnitz

18.04.19 | Bildung
Am Montag, den 15. April 2019 besuchte Petra Zais die Charles-Darwin-Grundschule in Chemnitz.

Das Problem heißt Rassismus

08.04.19 | Bildung
Im Januar 2019 wurde der GRÜNEN-Fraktion bekannt, dass an sächsischen Schulen offenkundig immer noch rassistisches Lehrmaterial zum Einsatz kommt.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 86. und 87. Landtagssitzung

29.01.19 | Parlamentsberichte
Unsere Themen u.a.: Brutvögelkartierung, Freie Schulen, Praktisches Jahr Medizinstudium, Wahlrecht für Menschen mit Behinderung

Der Doppelhaushalt 2019/2020

01.11.18 | Haushalt
Wir erklären Ihnen, mit welchen Initiativen wir den Doppelhaushalt 2019/2020 in Sachsen aufstellen wollen.

Petra Zais trifft Jens Weichelt vom Sächsischen Lehrerverband

18.09.18 | Bildung
Am Donnerstag, den 13. September 2018 war Jens Weichelt, Vorsitzender des Sächsischen Lehrerverbands, zu Gast in der GRÜNEN-Landtagsfraktion.

Petra Zais zu Besuch in Delitzsch

05.09.18 | Bildung
Am Mittwoch, den 22. August 2018 war Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, einen Tag lang in Delitzsch zu Gast. Anlass des Besuchs in der "Stadt der Türme" war die Gründung der Bürgerinitiative Menschenskinder Delitzsch im Mai 2018 in Reaktion auf die wiederholte Erhöhung der Kita-Elternbeiträge.

CDU und SPD stimmen gegen gesetzlichen Mindestanspruch auf Bildungsfreistellung

27.06.18 | Bildung
Neben Bayern ist Sachsen das einzige Bundesland, in dem es kein Bildungsfreistellungsgesetz gibt. Und das wird mittelfristig wohl auch erst einmal so bleiben.

Aktuelle Pressemeldung

Entscheidung zu Kopfnoten in sächsischen Zeugnissen – Wozu werden weniger wichtige Noten überhaupt erteilt?

06.05.19 | Bildung
Zais: Vergabe von Kopfnoten durch Gesetzgeber regeln, nicht durch Verwaltung

Rassistisches Lehrmaterial – Die Staatsregierung muss bei diesem Thema offenbar zum Jagen getragen werden

15.04.19 | Bildung
Zais: Auch im Lehrplan Biologie des Gymnasiums finden sich rassistische Einteilungen

Bildungsempfehlung/Anmeldung für die weiterführenden Schulen – Regionales Gefälle mit Blick auf Bildungsgerechtigkeit bedenklich

10.04.19 | Bildung
Zais: Ich plädiere dafür, das Schulangebot dort durch Gemeinschaftsschulen zu erweitern, wo es vor Ort gewollt ist

Straftaten an Schulen in Sachsen mit 3.487 etwa auf Vorjahresniveau

05.04.19 | Bildung
Zais: Schnelle und angemessene Hilfe für Opfer ist wichtig

Personalbedarf in der Kita-Betreuung – Der Kultusminister lässt die kommunalen Träger mit der Personalplanung allein

04.03.19 | Bildung
Zais: Die Zeit ist reif für veränderte Arbeitszeitmodelle und stärkere Anreize für eine höhere Wochenarbeitszeit – Regionale Unterschiede spiegeln sich bisher nur unzureichend im Angebot an Ausbildungsplätzen wider

Politikfelder