Zum Inhalt springen

Umweltpolitik - zentrales Thema für die GRÜNE-Fraktion

Für uns ist Umweltpolitik kein 'nice to have', nicht die ungeliebte Blockade wirtschaftlicher Prosperität. Wer Umwelt in Anspruch nimmt, muss dafür zahlen. Leistungen für den Umweltschutz müssen als solche anerkannt werden, und nicht als Kostgänger der Wirtschaft und damit Kostentreiber verunglimpft werden. Umwelt ist kein externer Kostenfaktor sondern sichert unser Überleben.
Dreh- und Angelpunkt grüner Politik ist daher die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen um ihrer selbst willen wie auch im Interesse der Lebenschancen kommender Generationen.
Wir wollen das Thema Umwelt und Naturschutz vom Katzentisch der Politik holen, vom Anhängsel an die Landwirtschaft in den Mittelpunkt des politischen Handelns rücken.

» Mehr zu Natur- und Baumschutz unter www.baumschutz-sachsen.de

» Mehr zu Hochwasserschutz

» Mehr zur "Klare Spree Tour 2016" von Franziska Schubert und Benjamin Raschke

Aktuelle Pressemeldung

Insekten-Antrag im Umweltausschuss abgelehnt: Dringender Handlungsbedarf wird ignoriert

16.05.18 | Umwelt
Wie dramatisch müssen die Auswirkungen des Insektensterbens sein, bevor CDU und SPD das Problem anerkennen und handeln? Trotz der einhelligen Meinung der Sachverständigen in der öffentlichen Anhörung im Umweltausschuss am 2. März, dass sofort etwas getan werden muss, bleibt die Koalition stur.

Vor Wolfsabschuss muss selbst erweiterter Herdenschutz erfolglos geblieben sein

15.05.18 | Ökologie
Heute fand im Umweltausschuss des Sächsischen Landtags eine öffentliche Sachverständigenanhörung zum Umgang mit dem Wolf statt. Gegenstand waren ein Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie ein Antrag der Fraktionen CDU und SPD.

Keine neuen Perspektiven für die Kohleregionen ohne verbindlichen Ausstiegsplan

10.05.18 | Energie
In der Diskussion um die Zukunft der Kohlereviere dreht sich Sachsens Ministerpräsident Kretschmer weiter im Kreis, statt sich konstruktiv zu beteiligen. In seiner Not argumentiert er plan- statt marktwirtschaftlich.

Landtagsabgeordnete Schubert reist 32 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl nach Saschirjie/Weißrussland

27.04.18 |
Die Abgeordnete will mit ihrem Vor-Ort-Besuch ein Zeichen setzen: "Man kann den vielen Initiativen in Sachsen, die seit Jahren Kindern aus dem verstrahlten Gebiet Erholung ermöglichen und humanitäre Hilfe organisieren, nicht genug für ihren Einsatz danken."

Ministerpräsident Kretschmer betreibt im LVZ-Interview eine 'Politik der Angstmache'

16.04.18 | Staatsregierung
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich im LVZ-Interview zur Braunkohle und zur Asylpolitik geäußert. Er beschwört dabei den dramatischen Zusammenbruch der Industrie nach 1990 herauf. Seine Aussagen zur Asylpolitik sind einmal mehr in der Tendenz inhuman, aber bleiben wolkig.

Gefährliche Müllimporte aus Italien auf die Deponie Cröbern haben sich in den letzten Jahren verdoppelt

16.04.18 | Abfall
Ein Großteil der Jahreskapazität der Deponie Cröbern von 1,2 Millionen Tonnen (2018-98) wurden in den Jahren 2016 und 2017 jeweils mit gefährlichen Abfällen aus Italien abgedeckt. Die fehlende Abfallstrategie der Staatsregierung macht Sachsen zum Müllmagnet Europas.

Bienen − Das von der Staatsregierung vorgelegte Belegstellengesetz ist nicht geeignet, die beabsichtigten Zuchtziele zu erreichen

13.04.18 | Biologische Vielfalt
Entschiedener Widerspruch der Fachleute zum Gesetzentwurf: Mehrere Sachverständige erklärten, dass der vorliegende Entwurf im Ergebnis sogar mehr schaden, als nützen würde.

Aktuelle Nachrichten

GRÜNE stehen für eine nachhaltige naturnahe Forstwirtschaft

18.05.18 | Ökologie
Wälder sind langlebige Ökosysteme, in denen die Sünden der Vergangenheit noch lange nachwirken. So limitieren nach wie vor Nadelholzmonokulturen die biologische Vielfalt, die standortsgemäß in naturnahen Wäldern zu erwarten wäre. Auch die jahrzehntelange Belastung mit Luftschadstoffen hat deutliche Spuren im sächsischen Wald hinterlassen.

Insektensterben stoppen!

25.04.18 | Umwelt
Eine aktuelle Studie aus Krefeld zeigt, dass in den vergangenen 30 Jahren die Menge an Krabbler, Summer und Brummer zu 70 Prozent zurückgegangen ist! Es ist also 5 nach 12 in Sachen Arten- und Insektenschutz! Wolfram Günther fasst zusammen, was genau zu tun oder künftig dringend zu lassen ist. (VIDEO)

Aktuelles aus dem Parlament: Die 70./71. Landtagssitzung

20.04.18 | Parlamentsberichte
Unsere Themen u.a.: SED-Gelder in Gedenkstätten investieren; Ausverkauf der Bürgerrechte verhindern, Artensterben stoppen

Insektensterben: Umweltminister muss endlich handeln!

02.03.18 | Ökologie
Ein Stopp des Artensterbens - vor allem bei Insekten - als Bestäuber und Grundlage vieler Nahrungsketten ist dringend geboten!

"Klima kennt keine Grenzen" - Das war der 11. Klimakongress

04.12.17 | Klimaschutz
Der 11. Sächsische Klimakongress der GRÜNEN-Landtagsfraktion stand in diesem Jahr unter dem Motto ""Klima kennt keine Grenzen" - Das war der 11. Klimakongress". Lesen Sie hier unseren Rückblick

11. Sächsischer Klimakongress am 2. Dezember 2017

21.09.17 | Klimaschutz
Klima kennt keine Grenzen. Das erfordert neue Allianzen in Zeiten nationaler Abschottung. Wie genau das funktionieren kann, wollen wir auf unserem 11. Sächsischen Klimakongress besprechen.

Nitratbelastung des Grundwassers - Appelle an Landwirte allein reichen nicht!

29.08.17 | Umwelt
Seit Jahren weist die GRÜNE-Landtagsfraktion auf zu hohe Nitratwerte im Grundwasser hin. Nun kocht die Debatte um belastetes Grundwasser hoch, weil das Umweltbundesamt vor steigenden Trinkwasserpreisen warnte. Welche Schritte die GRÜNE-Fraktion jetzt für angemessen hält, erklärt Volkmar Zschocke.

Politikfelder